Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.490
Registrierte
Nutzer

Heirat 2022 - Was ist steuerlich der richtige Weg

21. Mai 2022 Thema abonnieren
 Von 
guest-12326.06.2022 22:33:25
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Heirat 2022 - Was ist steuerlich der richtige Weg

Guten Abend,

schön, dass es dieses Forum und die Möglichkeit gibt, hier auszutauschen. Ich hoffe, ich kann mich in Zukunft mal revanchieren.

Ich habe zwar schon ein wenig gelesen, wollte mich aber nochmal absichern, dass ich alles richtig verstanden habe.

A und B heiraten im Winter 2022. A verdient ein Vielfaches von B.

Ich habe gelesen, dass

- man automatisch in Steuerklasse IV/IV übergeht;
- man zwischen IV/IV, IV/IV mit Faktor und III/V wählen kann;
- man bei IV/IV idR eine Rückerstattung hat, bei IV/IV mit Faktor eine kleine Rückerstattung/Nachzahlung hat und bei III/V eine Nachzahlung fürchten muss;
- die Steuerklassen idR nur Auswirkung auf die Liquidität über das Jahr haben, die Steuerlast aber in allen die gleiche ist;
- die Steuerklasse eine Auswirkung zB auf das Elterngeld hat (muss aber über einen bestimmten Zeitraum die entsprechende Steuerklasse gewesen sein);
- der Steuervorteil für Ehegatten aus dem Ehegattensplitting resultiert.

Ich wäre dankbar, wenn jemand mit mehr Ahnung bestätigen könnte, dass das alles richtig ist.

Was ich mich nun frage ist:

Sollten wir es dann einfach bei IV/IV belassen oder dennoch einen Wechsel in eine andere Gruppe erwägen?

Was müssen wir machen, um das Ehegattensplitting zu machen?

Welcher steuerliche Vorteil lässt sich damit erzielen?

Gibt es sonst steuerrechtliche Dinge, die wir beachten sollten?

Vielen Dank
Santoz

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(43169 Beiträge, 15393x hilfreich)

Zitat (von Santoz):
Ich wäre dankbar, wenn jemand mit mehr Ahnung bestätigen könnte, dass das alles richtig ist.


Es ist alles richtig.

Ergänzend:
Auch andere Lohnersatzleistungen neben dem Elterngeld richten sich nach der Steuerklasse. Durch die Wahl der Steuerklassen erzielte Vor- oder Nachteile bei Lohnersatzleistungen werden nicht ausgeglichen.

Zitat (von Santoz):
Sollten wir es dann einfach bei IV/IV belassen oder dennoch einen Wechsel in eine andere Gruppe erwägen?


Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Persönlich würde ich bei stark unterschiedlichen Einkommen jedoch III/V empfehlen, wenn in naher Zukunft kein Nachwuchs geplant ist.

Zitat (von Santoz):
Was müssen wir machen, um das Ehegattensplitting zu machen?


Eine Steuererklärung abgeben. Bei III/V und IV-Faktor/IV-Faktor ist die Steuererklärung ohnehin verpflichtend.

Zitat (von Santoz):
Welcher steuerliche Vorteil lässt sich damit erzielen?


Das hängt sehr stark von den individuellen Verhältnissen ab. Bei stark unterschiedlichen Einkommen ist ein Steuervorteil in 4-stelliger Höhe möglich.

Zitat (von Santoz):
Gibt es sonst steuerrechtliche Dinge, die wir beachten sollten?


Nein, zu beachten sind jedoch auch Auswirkungen auf Lohnersatzleistungen.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.845 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.810 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen