Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.211
Registrierte
Nutzer

Hochzeit Dezember - Splitting, Steuerklasse

5. November 2016 Thema abonnieren
 Von 
APirna
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Hochzeit Dezember - Splitting, Steuerklasse

Guten Abend, ich hoffe auf fachkundige Unterstützung :-) Mein Partner hat mir einen Antrag gemacht und nun überlegen wir noch in 2016 zu heiraten.
Bevor die Fragen folgen kurz ein paar Fakten zu uns:
Mein Partner hat 2016 ca 48000€ brutto verdient und ich ca 15000€ Elterngeld bezogen. Unser Sohn wurde im Januar 2016 geboren und unsere Tochter 2012.
Meine letzte Elterngeldzahlung wird im Dezember 2016 sein und mein erstes Gehalt werde ich erst Anfang April beziehen da ich zum 01.03.17 erst wieder einsteigen kann.
Benötigen Sie noch weitere Daten?

Nun zu meinen Fragen, wenn wir in 2016 noch heiraten würden...

Wir würden dann rückwirkend für 2016 zusammen veranlagt werden?
Was bedeutet Ehegatten-Splitting in unserem Fall?
Was ich noch nicht ganz verstanden habe... Steuerklassenwechsel hat aber nichts mit dem Splitting zu tun, oder?
Wenn wir Dez'16 heiraten, gelten die Steuerklassen ab Jan'17, aber die Steuerersparnis hätten wir 2016 trotzdem, richtig?

Was würden Sie raten?

Vielen Dank für alle Antworten!!!
Wir sind steuerlich leider nicht fit ;-)

LG

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44150 Beiträge, 15745x hilfreich)

Zitat:
Wir würden dann rückwirkend für 2016 zusammen veranlagt werden?


Ja

Zitat:
Was bedeutet Ehegatten-Splitting in unserem Fall?


Vereinfacht dargestellt wird das Einkommen so versteuert, als hätte jeder Ehegatte die Hälfte des Gesamteinkommens verdient. Daher sind die Steuervorteile durch eine Heirat umso höher, je höher die Differenz zwischen den beiden Einkommen ist.

Zitat:
Was ich noch nicht ganz verstanden habe... Steuerklassenwechsel hat aber nichts mit dem Splitting zu tun, oder?


Die Lohnsteuer, die mit Hilfe der Steuerklassen ermittelt wird, ist nur eine Steuervorauszahlung. Abgrechnet im Rahmen der Einkommensteuererklärung wird bei Verheirateten immer nach dem Spilttingtarif. Daher ist es am Ende auch egal, welche Steuerklassenkombination die Ehegatten gewählt haben.

Unabhängig von den gewählten Steuerklassen kommt immer die gleiche Einkommensteuer heraus. Davon wird die während des Jahres gezahlte Lohnsteuer dann abgezogen. Die Differenz wird erstattet, bzw. muss nachgezahlt werden. Ja, Du hast richtig gelesen: Bei der Steuerklassenkombination 3/5 kann es zu einer Nachzahlung kommen, daher besteht in so einem Fall auch eine Abgabepflicht. Bei 4/4 kommt es dagegen immer zu einer Erstattung, weil die monatlichen Abzüge höher sind. In dem Fall ist die Abgabe der Steuererklärung freiwillig. Alles unter der Voraussetzung, dass keine Nebeneinkünfte oder Lohnersatzleistungen bezogen wurden.

Zitat:
Wenn wir Dez'16 heiraten, gelten die Steuerklassen ab Jan'17, aber die Steuerersparnis hätten wir 2016 trotzdem, richtig?


Richtig

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44150 Beiträge, 15745x hilfreich)

Zitat:
Wir würden dann rückwirkend für 2016 zusammen veranlagt werden?


Ja

Zitat:
Was bedeutet Ehegatten-Splitting in unserem Fall?


Vereinfacht dargestellt wird das Einkommen so versteuert, als hätte jeder Ehegatte die Hälfte des Gesamteinkommens verdient. Daher sind die Steuervorteile durch eine Heirat umso höher, je höher die Differenz zwischen den beiden Einkommen ist.

Zitat:
Was ich noch nicht ganz verstanden habe... Steuerklassenwechsel hat aber nichts mit dem Splitting zu tun, oder?


Die Lohnsteuer, die mit Hilfe der Steuerklassen ermittelt wird, ist nur eine Steuervorauszahlung. Abgrechnet im Rahmen der Einkommensteuererklärung wird bei Verheirateten immer nach dem Spilttingtarif. Daher ist es am Ende auch egal, welche Steuerklassenkombination die Ehegatten gewählt haben.

Unabhängig von den gewählten Steuerklassen kommt immer die gleiche Einkommensteuer heraus. Davon wird die während des Jahres gezahlte Lohnsteuer dann abgezogen. Die Differenz wird erstattet, bzw. muss nachgezahlt werden. Ja, Du hast richtig gelesen: Bei der Steuerklassenkombination 3/5 kann es zu einer Nachzahlung kommen, daher besteht in so einem Fall auch eine Abgabepflicht. Bei 4/4 kommt es dagegen immer zu einer Erstattung, weil die monatlichen Abzüge höher sind. In dem Fall ist die Abgabe der Steuererklärung freiwillig. Alles unter der Voraussetzung, dass keine Nebeneinkünfte oder Lohnersatzleistungen bezogen wurden.

Zitat:
Wenn wir Dez'16 heiraten, gelten die Steuerklassen ab Jan'17, aber die Steuerersparnis hätten wir 2016 trotzdem, richtig?


Richtig

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Akkarin
Status:
Student
(2453 Beiträge, 634x hilfreich)

Rechnet euch das aber gut. Das Elterngeld selbst ist steuerfrei , erhöht aber den Progessionsvorbehalt.
Wenn du in 2016 nur Elterngeld bekommen hast, löst sich der Steuervorteil rasant auf.
beispiel :
Frau 2016 Arbeitsengelt Elterngeld zu versteuerndes Einkommen
1€ 15.000€ 15.001€
Arbeitsentgelt 0 15.000€ 0€

Mann 48.000 0 48.000€

EHEmann 48.000 0€ 48+ anzurechnendes Elterngeld der Ehefrau = 63.000€

Der Januar kann auch total romantisch sein.

Signatur:

If you are going through hell, keep going. - Winston C.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44150 Beiträge, 15745x hilfreich)

Zitat:
Wenn du in 2016 nur Elterngeld bekommen hast, löst sich der Steuervorteil rasant auf.


Der Steuervorteil durch die Heirat ist niedriger, löst sich aber nicht auf. Wenn es darum geht, ob man im Dezember 2016 oder im Januar 2017 heiratet, dann sollte man im Dezember 2016 heiraten.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.187 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen