Homeofficepauschale für Nebenjob

10. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
Knopex
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 4x hilfreich)
Homeofficepauschale für Nebenjob

Hallo zusammen!

Ich hatte 2022 einen steuerpflichtigen Nebenjob auf Basis einer kurzfristigen Beschäftigung (Steuerklasse 6).
Diesen habe ich zu 100 % aus dem Homeoffice ausgeübt.
Kann ich hierfür auch die Homeofficepauschale geltend machen? Größtenteils habe ich da nach dem Feierabend meines Hauptjobs gearbeitet. Ich würde dann also an einzelnen Tagen sowohl Enfernungspauschale (Hauptjob) als auch Homeofficepauschale (Nebenjob) geltend machen. Ich finde keine Regelung, die dagegen spricht, aber etwas komisch kommt es mir schon vor.
Vielleicht hat dazu ja schon jemand Erfahtungswerte?

Vielen Dank im Voraus :)

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AR377
Status:
Praktikant
(944 Beiträge, 258x hilfreich)

Zitat (von Knopex):
Kann ich hierfür auch die Homeofficepauschale geltend machen?
Geltend machen in welcher Weise?
Steuermindernd?
Kaum, denn beim Minijob fällt keine Lohnsteuer an, die durch Werbungskosten gemindert werden könnte.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Knopex
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 4x hilfreich)

Ja, steuermindernd als Werbungskosten.
Es handelt nicht um einen Minijob. Der Arbeitslohn ist ganz normal steuerpflichtig und mir wird auch Lohnsteuer abgezogen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4744 Beiträge, 1151x hilfreich)

M.E. ja, allerdings wird es auch dem FA bzw. dem RMS "komisch" vorkommen, wenn die Zahl der Tage insgesamt eine bestimmte Anzahl übersteigt und man muss es erläutern.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

M.E. nein. Gesetz sagt:

Zitat:
Liegt kein häusliches Arbeitszimmer vor oder wird auf einen Abzug der Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer nach den Sätzen 2 und 3 verzichtet, kann der Steuerpflichtige für jeden Kalendertag, an dem er seine betriebliche oder berufliche Tätigkeit ausschließlich in der häuslichen Wohnung ausübt und keine außerhalb der häuslichen Wohnung belegene Betätigungsstätte aufsucht, für seine gesamte betriebliche und berufliche Betätigung einen Betrag von 5 Euro abziehen, höchstens 600 Euro im Wirtschafts- oder Kalenderjahr;


Dementsprechend würde ich auf die Gesamtheit der Tätigkeit abstellen.

-- Editiert von User am 10. Januar 2023 13:10

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47202 Beiträge, 16726x hilfreich)

Zitat (von Knopex):
Ich finde keine Regelung, die dagegen spricht,


Dann hast Du aber nicht richtig gesucht:

Der § 4 Abs. 5 Nr. 6b Satz 4 EStG lautete in der Fassung 2022:

Liegt kein häusliches Arbeitszimmer vor oder wird auf einen Abzug der Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer nach den Sätzen 2 und 3 verzichtet, kann der Steuerpflichtige für jeden Kalendertag, an dem er seine betriebliche oder berufliche Tätigkeit ausschließlich in der häuslichen Wohnung ausübt und keine außerhalb der häuslichen Wohnung belegene Betätigungsstätte aufsucht, für seine gesamte betriebliche und berufliche Betätigung einen Betrag von 5 Euro abziehen, höchstens 600 Euro im Wirtschafts- oder Kalenderjahr;

An der Ausschließlichkeit fehlt es, wenn der Hauptjob am gleichen Tag am Arbeitsplatz ausgeübt wird.

Zitat (von Knopex):
Kann ich hierfür auch die Homeofficepauschale geltend machen?


Daher: Nein

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Knopex
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 4x hilfreich)

Zitat (von Mahnman):
Dementsprechend würde ich auf die Gesamtheit der Tätigkeit abstellen.


Ahhh okay, Danke!
Nach diesem Text wäre also keine Homeofficepauschale anzusetzen, wenn ich an einem Kalendertag sowohl meine Hauptarbeitsstätte aufsuche als auch abends von zu Hause aus im Nebenjob arbeite.

Wenn ich aber nun an einem Samstag meinen Nebenjob ausübe, nicht aber meinen Hauptjob, müsste ich die Pauschale aber ja ansetzen können, oder?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
taxpert
Status:
Student
(2323 Beiträge, 627x hilfreich)

Zitat (von Knopex):
Wenn ich aber nun an einem Samstag meinen Nebenjob ausübe,
Zitat (von Knopex):
Größtenteils habe ich da nach dem Feierabend meines Hauptjobs gearbeitet.


Über wieviele Tagen reden wir hier ohne Steuerhinterziehung zu begehen?

taxpert

Signatur:

"Yeah, I'm the taxman
and you're working for no one but me!"

The Beatles, Taxman

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.451 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen