Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.560
Registrierte
Nutzer

Internetzugang der Eltern steuerlich absetzen?

5. Januar 2014 Thema abonnieren
 Von 
FelSchu
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)
Internetzugang der Eltern steuerlich absetzen?

Hallo zusammen,

ich wohne noch bei meinen Eltern zu Hause. Der Internetzugang wird von diesen Bezahlt und auch steuerlich geltend gemacht.

Nun muss ich diesen Internetzugang aber auch beruflich (Angestellter) nutzen, nämlich immer dann, wenn ich während der Rufbereitschaft von zu Hause unsere Firmen-IT steure und/oder schnell auf Firmendaten zugreifen muss.

Kann ich den Internetzugang in meiner Einkommenssteuererklärung angeben und wenn ja, wie bzw. mit wie viel €? Ich habe im KONZ von 20,00 € pro Monat gelesen.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

FelSchu

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(31068 Beiträge, 16623x hilfreich)

Natürlich nicht - es heißt nicht umsonst WerbungsKOSTEN. Ihnen entstehen aber gar keine Kosten.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
FelSchu
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für die Antwort. Dann haben wir uns aber falsch verstanden bzw. ich habe ein Detail vergessen: ich bezahle (wie auch für das Wohnen hier) monatlich Geld an meine Eltern (bzw. finanziere Einkäufe mit).

Das war der Ausgangspunkt meiner Frage. Wie schaut es dann aus?

Es wäre ja sinnlos, einen zusätzlichen Internetzugang für mich zu beantragten. Umgekehrt kann ich nicht erwarten, die Leistungen, für die meine Eltern bezahlen, unentgeltlich nutzen zu dürfen.

Vielen Dank !

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(31068 Beiträge, 16623x hilfreich)

Wie schaut es dann aus? Dann können Sie 50 % der Kosten absetzen, was natürlich nur funktioniert, wenn Sie mit Ihren gesamten Werbungskosten die Pauschale von 1.000 Euro übertreffen. 50 % deshalb, weil Sie den Zugang ja auch privat nutzen. Und die Eltern müssen natürlich ihre steuerlich angesetzten Aufwendungen entsprechend kürzen. Beispiel: Die Eltern zahlen 30 Euro pro Monat für Internet. Sie zahlen den Eltern die Hälfte, also 15 Euro. Folglich können Eltern und Kind jeweils nur 7,50 Euro pro Monat absetzen.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.790 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen