Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.328
Registrierte
Nutzer

Kann ich die Fortbildungskosten geltend machen?

1.8.2020 Thema abonnieren Zum Thema: Finanzamt Jahr
 Von 
YuHANA
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Kann ich die Fortbildungskosten geltend machen?

Ich studierte MBA (Vollzeitstudium) im Jahr 2014 und 2015. Inzwischen hatte ich keine Einnahmen. Im Jahr 2014 bezahlte ich die Kursgebühren für 1. Semester, und im Jahr 2015 bezahlte die Kursgebühren für 2. Semester.

Seit 2016 arbeite ich. Ich hatte die Steuererklärungen für 2016, 2017, 2018 abgegeben. Jedoch in diesen Steuererklärung hatte ich die Kursgebühren für MBA als Fortbildungskosten nicht geltend gemacht.

Vor eine Woche habe ich die Steuererklärung für 2019 abgegeben, in der die Kursgebühren als Fortbildungskosten angegeben ist.

Berücksichtigt Finanzamt diese Fortbildungskosten?

Vielen Dank im Voraus!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Finanzamt Jahr


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37292 Beiträge, 13389x hilfreich)

Zitat:
Berücksichtigt Finanzamt diese Fortbildungskosten?

Nein, die Kosten können nur im Jahr der Zahlung berücksichtigt werden.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
YuHANA
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Aber im Jahr 2014 und 2015 hatte ich keine Einahmen und war nicht verpflichtet, Steuererklärung abzugeben.

-- Editiert von YuHANA am 01.08.2020 13:36

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
YuHANA
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von hh):
Zitat:
Berücksichtigt Finanzamt diese Fortbildungskosten?

Nein, die Kosten können nur im Jahr der Zahlung berücksichtigt werden.

Aber im Jahr 2014 und 2015 hatte ich keine Einahmen und war nicht verpflichtet, Steuererklärung abzugeben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37292 Beiträge, 13389x hilfreich)

Zitat:
Aber im Jahr 2014 und 2015 hatte ich keine Einahmen und war nicht verpflichtet, Steuererklärung abzugeben.

Du könntest aber freiwillig eine Steuererklärung abgeben und damit einen Verlust feststellen lassen. Da ein Masterstudium als Zweitausbildung gilt (Bachelor=Erstausbildung) können die Kosten als Werbungskosten geltend gemacht werden. Die Abgabe ist jetzt auch noch möglich.

Das macht aber nur dann Sinn, wenn Du in 2016 nicht schon die gesamte Steuer erstattet bekommen hast.

-- Editiert von hh am 01.08.2020 14:59

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
YuHANA
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von hh):
Zitat:
Aber im Jahr 2014 und 2015 hatte ich keine Einahmen und war nicht verpflichtet, Steuererklärung abzugeben.

Du könntest aber freiwillig eine Steuererklärung abgeben und damit einen Verlust feststellen lassen. Da ein Masterstudium als Zweitausbildung gilt (Bachelor=Erstausbildung) können die Kosten als Werbungskosten geltend gemacht werden. Die Abgabe ist jetzt auch noch möglich.

Das macht aber nur dann Sinn, wenn Du in 2016 nicht schon die gesamte Steuer erstattet bekommen hast.

-- Editiert von hh am 01.08.2020 14:59

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Im Jahr 2017 habe ich die Steuererklärung für 2016 abgegeben und den Steuerbescheid für 2016 und die entsprechende Erstattung erhalten. In diese Steuererklärung 2016 habe ich die Fortbildungskosten nicht geltend gemacht.

Sollte ich diese in 2014 und 2015 entstehende Fortbildungskosten direkt in der Steuererklärung 2019 angeben?

oder sollte ich jetzt die Steuererklärung für 2014 und 2015 mit der Informationen der Fortbildungskosten nachträglich abgeben, um Verlust in 2014 und 2015 festzustellen, den das Finanzamt in meine Steuererklärung 2019 berücksichtigt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28086 Beiträge, 15302x hilfreich)

oder sollte ich jetzt die Steuererklärung für 2014 und 2015 mit der Informationen der Fortbildungskosten nachträglich abgeben, um Verlust in 2014 und 2015 festzustellen Fast richtig - Sie müssen Anträge auf Verlustfeststellung für 2014 und 2015 abgeben.
den das Finanzamt in meine Steuererklärung 2019 berücksichtigt? Der Verlust wandert erst mal in die Folgejahre und "springt" nicht einfach nach 2019.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37292 Beiträge, 13389x hilfreich)

Zitat:
Sollte ich diese in 2014 und 2015 entstehende Fortbildungskosten direkt in der Steuererklärung 2019 angeben?

Nein, siehe Antwort#1

Zitat:
oder sollte ich jetzt die Steuererklärung für 2014 und 2015 mit der Informationen der Fortbildungskosten nachträglich abgeben, um Verlust in 2014 und 2015 festzustellen,

Richtig

Zitat:
den das Finanzamt in meine Steuererklärung 2019 berücksichtigt?

Das Finanzamt berücksichtigt die Beträge nicht in 2019, sondern ändert den Steuerbescheid 2016.

Solltest Du für 2016 bereits die komplette Steuer erstattet bekommen haben, dann kannst Du Dir wahrscheinlich die Mühe sparen.

Einfach mal einen Blick in den Steuerbescheid 2016 schauen und prüfen, wie hoch das zu versteuernde Einkommen und die festgesetzte Einkommensteuer war.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 196.121 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.354 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.