Kapitalertragsteuer und wie gehts weiter

17. Oktober 2022 Thema abonnieren
 Von 
Goku7
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)
Kapitalertragsteuer und wie gehts weiter

Hallo, ich hoffe, ich mache es nicht zu kompliziert, aber ich hoffe, ich kann Hilfe bekommen, was ich als nächstes tun soll. Ich habe im März 2020 mit dem Aktienhandel über die Trading 212 Anwendung begonnen, als ich noch in Großbritannien lebte und arbeitete. Mitte 2021 zog ich nach Deutschland um, behielt aber mein britisches Bankkonto und lud mein Trading 212 invest Aktienkonto immer wieder auf und innerhalb der App kaufte und verkaufte ich Aktien. Ich habe im ersten Steuerjahr, als ich noch in Großbritannien lebte, einen Gewinn von 2000 Euro gemacht. Da ich bis vor kurzem nicht wusste, wie man Steuern zahlt, wurde dies in Großbritannien noch nicht berücksichtigt. Ich habe mich in dieser Angelegenheit schriftlich an die britischen Behörden gewandt. In meinem zweiten Steuerjahr habe ich nur Verluste gemacht. Meine Frage ist, ob ich meinen Gewinn aus dem ersten Jahr, in dem ich im Vereinigten Königreich gelebt habe, hier in Deutschland erklären muss? Vielen Dank im Voraus

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



16 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47181 Beiträge, 16720x hilfreich)

In der Zeit, in der Du in Großbritannien gelebt und gearbeitet hast bestand in Deutschland keine Steuerpflicht.

Oder hattest Du parallel noch einen Wohnsitz in Deutschland?

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Goku7
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für Ihre Antwort. Nein, ich hatte nichts, bis ich im Juli 2021 in Deutschland ankam. Ich denke, ich brauche mir um diesen Teil keine Sorgen zu machen und nichts zu melden. Muss ich seit meiner Ankunft in Deutschland einen Verlust melden? Und für die Zukunft, wo melde ich die Kapitalertragsteuer in Deutschland an, gibt es ein Online-Formular? Hätte ich ein Problem, wenn ich mein gesamtes Geld vom Handel auf ein deutsches Konto überweise, wenn ich nichts zu verzollen habe? Danke für die Unterstützung

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12303.04.2023 08:40:41
Status:
Beginner
(90 Beiträge, 22x hilfreich)

Zitat (von Goku7):
Muss ich seit meiner Ankunft in Deutschland einen Verlust melden?

Realisierte Verluste kannst du in deiner Steuererklärung angeben.

Zitat (von Goku7):
Und für die Zukunft, wo melde ich die Kapitalertragsteuer in Deutschland an, gibt es ein Online-Formular?

Steuererklärung, ggf. beim Depot-Anbieter nachfragen, ob dieser diese selbst abführt.

Zitat (von Goku7):
Hätte ich ein Problem, wenn ich mein gesamtes Geld vom Handel auf ein deutsches Konto überweise, wenn ich nichts zu verzollen habe?

Versteuern trifft es wohl eher statt verzollen.
Du kannst jederzeit dein Depot Veräußern.
Sofern sich dadurch ein Gewinn über dem Freibetrag ergibt, muss dieser versteuert werden.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Goku7
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung und es tut mir schrecklich leid, dass ich die Frage weiter störe, aber ich möchte einfach besser Deutsche System verstehen.

Da ich in Deutschland noch nie etwas über meine Aktieninvestitionen gemeldet habe, kann ich einfach meine Gewinne oder Verluste übermitteln und bekomme dann eine Antwort von ihnen, was ich zahlen muss?
Gibt es dafür ein Online-Formular, alles was ich bekomme ist ELSTER, ist das der richtige Ort?

Außerdem habe ich online etwas gefunden wie "Steuererklärung 2022 frist" ist 31. Oktober, ist das eine Frist, die ich für dieses Jahr erklären muss? Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das Steuerjahr in Deutschland vom 01. Januar bis zum 31. Dezember, kann ich also zu Beginn des nächsten Jahres eine Steuererklärung für das vergangene Jahr abgeben?

Nochmals vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe, es bedeutet mir sehr viel, herauszufinden, was ich jetzt tun soll und wie ich in Zukunft damit umgehen soll.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12303.04.2023 08:40:41
Status:
Beginner
(90 Beiträge, 22x hilfreich)

Zitat (von Goku7):
Da ich in Deutschland noch nie etwas über meine Aktieninvestitionen gemeldet habe, kann ich einfach meine Gewinne oder Verluste übermitteln und bekomme dann eine Antwort von ihnen, was ich zahlen muss?

ja

Zitat (von Goku7):
Gibt es dafür ein Online-Formular, alles was ich bekomme ist ELSTER, ist das der richtige Ort?

Du kannst es über ELSTER an dein zuständiges Finanzamt senden Ja.

Zitat (von Goku7):
Außerdem habe ich online etwas gefunden wie "Steuererklärung 2022 frist" ist 31. Oktober, ist das eine Frist, die ich für dieses Jahr erklären muss? Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das Steuerjahr in Deutschland vom 01. Januar bis zum 31. Dezember, kann ich also zu Beginn des nächsten Jahres eine Steuererklärung für das vergangene Jahr abgeben?


Die Steuererklärung für den Besteuerungszeitraum 2022 muss am 2. Oktober 2023 beim Finanzamt sein. Die Abgabefrist wurde um zwei Monate verschoben und endet am 30.9.2023. Da dies ein Samstag ist, verschiebt sich der Termin auf Montag, den 2.10.2023.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Goku7
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Perfekt, vielen Dank dafür. Also hier wäre meine nächsten Schritte, lassen Sie mich wissen, ob dies richtig ist.

Da ich im Jahr 2020 angefangen habe in Aktien zu investieren:

1. Steuerjahr, das am 31. Dezember 2020 endet: wenn ich nicht in Deutschland war, werde ich nichts melden, das ist eine Frage des Landes, in dem ich gelebt habe.

2. Steuerjahr, das am 31. Dezember 2021 endet, habe ich einen Verlust von etwa 2000 Euro gemacht, den ich nicht melden werde, da ich das nicht früher getan habe.

3. Steuerjahr, das am 31. Dezember 2022 endet: Ich werde im Januar 2023 auf die ELSTRA-Website gehen, mich dort registrieren und den erwarteten Verlust von 1000 Euro melden.

Danke im Voraus

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47181 Beiträge, 16720x hilfreich)

Zitat (von Goku7):
3. Steuerjahr, das am 31. Dezember 2022 endet: Ich werde im Januar 2023 auf die ELSTRA-Website gehen, mich dort registrieren und den erwarteten Verlust von 1000 Euro melden.


Die Antwort von @Pascalll2 möchte ich etwas präzisieren.

Die Verluste können nur ihm Rahmen der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Als Teil dieser Steuererklärung gibt es ein Formular, in dem Du die Verluste geltend machen kannst. Die Einkommensteuererklärung kann über Elster abgegeben werden.

Sofern Du die Aktien bei einer deutschen Bank in Deutschland hältst, werden sämtliche Steuersachen direkt von der Bank erledigt.

-- Editiert von User am 18. Oktober 2022 08:12

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Goku7
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe einen Verlust von ca. 1000 Euro zwischen vielen Aktien, die ich in diesem Steuerjahr gehandelt habe, und ich denke, dass ich nur die Endbilanz und nicht jede einzelne Aktie melden muss. Obwohl diese App, die ich benutze, eine schöne Auflistung und alle Details für jede Transaktion hat, sollten sie sehen müssen.
Außerdem möchte ich erwähnen, dass ich Aktien wie Apple und keine deutschen Aktien habe.


-- Editiert von User am 18. Oktober 2022 10:20

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47181 Beiträge, 16720x hilfreich)

Zitat (von Goku7):
Obwohl diese App, die ich benutze, eine schöne Auflistung und alle Details für jede Transaktion hat, sollten sie sehen müssen.


Spätestens auf Nachfrage wirst Du so eine Liste vorlegen müssen.

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Goku7
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Super, nochmals vielen Dank!

Ich habe die ELSTER-Website durchforstet und bin dabei, mich anzumelden. Nun bezüglich Kapitalertragsteuern habe ich diese beiden Formulare gefunden:

1. Kapitalertragsteuer-Anmeldung nach Einkommensteuergesetz
2. Kapitalertragsteuer-Anmeldung nach Investmentsteuergesetz

Welches soll ich für die Meldung verwenden?

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47181 Beiträge, 16720x hilfreich)

Zitat (von Goku7):
Welches soll ich für die Meldung verwenden?


Keines von beiden (siehe Antwort#7)

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Goku7
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Aha, ich sollte eigentlich den Bereich Einkommensteuer wählen.

Hier sind wieder drei Möglichkeiten zur Auswahl, wenn ich mich nicht irre, welche davon soll ich dieses Jahr melden?

1. Einkommensteuererklärung unbeschränkte Steuerpflicht (ESt 1 A)

2. die Einkommensteuererklärung beschränkte Steuerpflicht (ESt 1 C)

3. Anlage 34a (Begünstigung des nicht entnommenen Gewinns)

Und gilt das auch, wenn ich Gewinn mache?

Tut mir schrecklich leid, dass ich vielleicht zu viele Fragen stelle, da ich mich anscheinend nicht auskenne, bin einfach noch relativ neu in dieser ganzen Sache und möchte keinen Fehler machen. Danke für das Verständnis

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47181 Beiträge, 16720x hilfreich)

Zitat (von Goku7):
1. Einkommensteuererklärung unbeschränkte Steuerpflicht (ESt 1 A)


Das ist das richtige Formular. Zu dieser Einkommensteuererklärung gibt es diverse Anlagen. Relevant neben den üblichen Anlagen sind für die Versteuerung der Aktieneinkünfte sind die Anlagen KAP und AUS.

Da Du in 2021 nur zeitweise unbeschränkt steuerpflichtig warst, muss auch die Anlage WA-ESt ausgefüllt werden.

Bei den übrigen Anlagen musst Du dann schauen, ob sie auf Dich zutreffen.

Zitat (von Goku7):
Und gilt das auch, wenn ich Gewinn mache?


Ja

Zitat (von Goku7):
bin einfach noch relativ neu in dieser ganzen Sache und möchte keinen Fehler machen. Danke für das Verständnis


Tatsächlich wäre es wohl angebracht mindestens für die erste Steuererklärung in Deutschland professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn Du als Angestellter arbeitest, dann erhält man diese Hilfe bei einem Lohnsteuerhilfeverein. Man kann aber natürlich auch zu einem Steuerberater gehen.

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Goku7
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Großartig,

Ich danke Ihnen allen nochmals.

Für den Fall, dass ich in der Notwendigkeit für die Unterstützung bin, würde ich es wieder posten, für jetzt werde ich versuchen, Schritte hier geschrieben folgen!

Vielen Dank!

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47181 Beiträge, 16720x hilfreich)

Zitat (von Goku7):
Für den Fall, dass ich in der Notwendigkeit für die Unterstützung bin, würde ich es wieder posten, für jetzt werde ich versuchen, Schritte hier geschrieben folgen!


Ist Dir bekannt, dass in Deinem Fall eine Pflichtveranlagung vorliegt und daher die Steuererklärung 2021 spätestens am 31.10.2022 abgegeben sein muss, wenn man Verspätungszuschläge vermeiden will?

Bei Abgabe über einen Lohnsteuerhilfeverein oder einen Steuerberater gelten verlängerte Fristen.

1x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Goku7
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke, ich hatte keine Ahnung, weil ich wirklich keine dieser Regeln kannte. Ich warte immer noch auf ELSTER PIN code auf meine Heimataddresse.
Ich habe den Antrag am 18. Oktober abgeschickt, ich hoffe, dass er in der Zwischenzeit ankommt.

Eine Frage. Was ist, wenn ich für 2021 keine Verluste melde? Ist es ein Muss, dass ich auch Verluste melden muss?

Nochmals vielen Dank für Ihren Rat

-- Editiert von User am 21. Oktober 2022 11:00

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.322 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.954 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen