Kinderfreibetrag - Nein. Warum?

27. Juni 2008 Thema abonnieren
 Von 
123Boogie
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 0x hilfreich)
Kinderfreibetrag - Nein. Warum?

Hallo,

ich habe einen Sohn der am 1.April 2008 geboren ist.
Auf der Lohnsteuerkarte ist der Eintrag für ein Kind eingetragen worden. Denoch in meiner Abrechnung steht zwar 1 Kind aber der monatliche Freibetrag ist Null.
Obwohl ich bei der Peronalabteilung angerufen habe weshalb ich kein Kinderfreibetrag erhalte, konnten Sie mir nicht sagen.
Ich habe Lohnsteuerklasse IV und zahle Untehalt an meine Frau und Kind, da wir uns scheiden werden. Kindergeld bekommt also meine Frau.
Wer kann mir da Helfen? habe ich Anspruch auf Kinderfreibetrag?
Mein Nettogehalt liegt bei ca 2200 Netto.

Gruss an Alle

Nachtrag: Es steht auf der Lohnsteuerkarte "Zahl der Kinderfreibeträge 01,0" bs zum 31.Dez 2008. Die Beamtin hat gesagt für diese Jahr bekomme ich 1 ganzes und meine Frau 1 ganzes. Danach 0.5.


-- Editiert von MoogieBaby am 27.06.2008 10:42:26

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47275 Beiträge, 16743x hilfreich)

Mit der Angabe '1 Kind' wird der Kinderfreibetrag doch gewährt. Die Angabe 'Freibetrag' umfasst nicht den Kinderfreibetrag, sondern andere Freibeträge.

Auswirkungen hat der Kinderfreibetrag bei der Lohnabrechnung ohnehin nur auf den SoliZuschlag und die Kirchensteuer.

Bei der Lohnsteuer hat der Kinderfreibetrag keine Auswirkungen. Die Günstigerprüfung, ob der Kinderfreibetrag gewährt wird oder ob das gezahlte Kindergeld höher als der Steuervorteil durch den Kinderfreibetrag ist, erfolgt erst mit der Abgabe einer Steuererklärung.

Auch wenn das Kindergeld in vollem Umfang an Deine Frau ausgezahlt wird, so wird es Dir steuerlich zur Hälfte angerechnet. Dein zu zahlender Kindesunterhalt wird ja schließlich um das halbe Kindergeld gekürzt.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Becksgold
Status:
Praktikant
(629 Beiträge, 346x hilfreich)

Das liegt daran, dass bei den laufenden Lohnsteuerberechnung kein Kinderfreibetrag berücksichtigt wird. Der wirkt sich während des Jahres nur bei der Kirchensteuer und beim Solidaritätszuschlag aus.

Anstelle des Kinderfreibetrages wird während des Jahres Kindergeld ausgezahlt. Bei der Einkommensteuerveranlagung prüft das Finanzamt dann, ob nicht eventuell die Steuererstattung durch Ansatz des Freibetrages günstiger ist. Sollte dies der Fall sein wird die monetäre Differenz bei der Steuerveranlagung erstattet.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Schtreicher
Status:
Schüler
(387 Beiträge, 72x hilfreich)

...echt traurig, dass einem die Personalabteilung sowas nicht beantworten kann.

-----------------
"Schtreicher, Mönchengladbach"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
icecycle
Status:
Junior-Partner
(5311 Beiträge, 2022x hilfreich)

Kinderfreibetrag - Nein. Warum?


diese Frage verwundert mich doch sehr - als sog. Unsterblicher und fleißiger Antworter hier, wollen Sie nun einen Vortrag über die Berücksichtigung von Kindern im Steuerrecht??
Vielleicht findet sich ja einer!

E.
von Eugenie - 27.06.2008 09:47:26
Status: Legende (235 Beiträge)

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13620 Beiträge, 4344x hilfreich)

Hallo icecycle,

was soll uns dieses Posting nun sagen ?

Den zitierten Beitrag fand ich zwar auch unangebracht (ich vermute, deine Unsterblichkeit resultiert aus anderen Foren), aber hiermit hat das doch garnichts zu tun.

MfG Stefan

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
icecycle
Status:
Junior-Partner
(5311 Beiträge, 2022x hilfreich)

was soll uns dieses Posting nun sagen ?

Das muß Du Eugenie fragen.
Das ist ihr "Beitrag"

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
oerdiz.
Status:
Praktikant
(564 Beiträge, 133x hilfreich)

Der User möchte sicher wissen, warum Sie den Beitrag von Eugenie hier reinkopiert haben.

Und das täte auch mich interessieren, was Sie uns damit sagen wollen.

Oder liegt hier ein Defekt des Forums vor?


.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13620 Beiträge, 4344x hilfreich)

Hallo icecycle,

sorry, unter deinem Namen ?

Eugenie hat doch in diesem Thread überhaupt nichts geschrieben.

Ich versteh nur Bahnhof !

MfG Stefan

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
icecycle
Status:
Junior-Partner
(5311 Beiträge, 2022x hilfreich)

Gleiche Frage, gleiche Antwort.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13620 Beiträge, 4344x hilfreich)

Hallo icecycle,

welche Frage ist gleich ?

Etwa die des TE und deine im anderen Thread ? (das ist nicht so, insbesondere da der TE ein Neuling ist)
Oder denkst du, Eugenie ist MoogieBaby ?

Ich versteh nur Flughafen !

MfG Stefan

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
icecycle
Status:
Junior-Partner
(5311 Beiträge, 2022x hilfreich)

...insbesondere da der TE ein Neuling ist.

Jeder ist in bestimmten Fachgebieten NEULING.
Niemand ist Gott, der Allwissender.


>> Wer fragt, ist ein Narr für 5 Minuten.
Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer <<

Liegt nicht der Sinn und Zweck dieses Forums in
Fragen und Antworten ?
Oder darin, den TEn schippische Gegen-
fragen zu stellen, weil man eigentlich keine Antwort weis ?

Man-o-man !


-- Editiert von icecycle am 30.06.2008 09:13:34

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
oerdiz.
Status:
Praktikant
(564 Beiträge, 133x hilfreich)

Die Eugenie firmiert in anderen Forumen unter Margarete-Eugenie und gibt auch solche Antworten.

Nur einer kann noch bissigere Antworten geben und jeder weiß wer gemeint ist.

Oerdiz

0x Hilfreiche Antwort


#14
 Von 
oerdiz.
Status:
Praktikant
(564 Beiträge, 133x hilfreich)

Genau daher schrieb ich es ja:

quote:
Nur einer kann noch bissigere Antworten geben und jeder weiß wer gemeint ist.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen