Kindesunterhalt von der Steuer absetzen?

13. August 2009 Thema abonnieren
 Von 
H. Odensack
Status:
Praktikant
(594 Beiträge, 117x hilfreich)
Kindesunterhalt von der Steuer absetzen?

Ein Ehepaar wird gemeinsam veranlagt. Der Ehemann hat ein Kind aus erster Ehe und zahlt dafür monatlichen Unterhalt. Das Kindergeld erhält die Ex-Frau.
Meine Frage: Kann das Ehepaar die Unterhaltskosten für das Kind von der Steuer absetzen (und wenn ja, in welcher Rubrik? Eventuell unter Unterhalt für nicht im Haushalt lebende Personen?)

-----------------
""

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
H. Odensack
Status:
Praktikant
(594 Beiträge, 117x hilfreich)

Der Vater erhält aber kein Kindergeld. Dieses kriegt die Kindsmutter, und er zahlt quasi als Ersatz weniger Unterhalt. Die aktuelle Ehefrau des Vaters hat allerdings (ich versteh nicht genau, warum, man hatte ihr beim Standesamt gesagt, das sei eben Gesetz) auch einen halben Kinderfreibetrag auf dieses Kind. Sie muß also vermutlich Steuern nachzahlen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort


Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.312 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen