Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.654
Registrierte
Nutzer

Kleingewerbe + Midi Job / Einkommenssteuer

7.2.2015 Thema abonnieren Zum Thema: Euro Jahr
 Von 
joniue
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Kleingewerbe + Midi Job / Einkommenssteuer

Hallo liebe Forumsgemeinde,

Ich bin Schüler und arbeite seit diesem Monat in einem Midijob (850€ brutto)
und gebe nebenbei Gitarrenunterricht (angemeldet als Kleingewerbe).

Mit dem Unterricht komme Ich auf ca 400 - 500€ im Monat.

Das heißt, Ich habe den Freibetrag für die Einkommenssteuer im Jahr deutlich überschritten.

Doch wie wird das berechnet und was kann Ich alles abziehen?

Beziehungsweise, muss Ich laut Einkommenssteuerrechner wirklich zirka 1500€ Steuern im Jahr bezahlen?

Vielen Dank,


Jonas

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Euro Jahr


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28813 Beiträge, 15682x hilfreich)

Beziehungsweise, muss Ich laut Einkommenssteuerrechner wirklich zirka 1500€ Steuern im Jahr bezahle Nö, das ist recht unwahrscheinlich.
Doch wie wird das berechnet Berechnen wir doch mal, was Sie verdienen: 850 mal 11 gleich 9.350 Euro, 450 mal 11 gleich 4.950 Euro - macht zusammen 14.300 Euro. Davon sind abzuziehen: Ca. 8.500 Euro Grundfreibetrag, 1.000 Euro Werbungskostenpauschale, 650 Euro Krankenversicherung und einen Teil der Rentenversicherungsbeiträge (ca. 700 Euro) - macht 10.850 Euro. Da sind wir bei ca. 3.450 Euro Gewinn - auf die dürften allenfalls ca. 700 Euro Steuern anfallen (plus ggf. der Kirchensteuer - etwa 60 Euro).
was kann Ich alles abziehen? Alle Kosten, die Sie ohne Arbeit/Selbständigkeit nicht hätten. Welche das sind, müssen Sie schon selbst wissen. Bei der Arbeit wirken sich die Kosten auch nur aus, wenn sie die 1.000 Werbungskostenpauschale überschreiten.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

-- Editiert muemmel am 07.02.2015 02:01

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
joniue
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28813 Beiträge, 15682x hilfreich)

Einen Einkommensteuerrechner sollte man auch nicht benutzen, es sei denn, man ist nur selbständig. Und wenn man da einfach nur den Betriebsgewinn plus Lohn eingibt, dann werden natürlich weder die Werbungskostenpauschale noch Ausgaben für die Kranken- und Rentenversicherung abgezogen. In den Rechner müßten Sie, wenn Sie den unbedingt benutzen wollen, eingeben: Lohn plus Gewinn 14.300 Euro minus 1.000 WK-Pauschale minus 1.350 Euro Kranken- und Rentenversicherung gleich 11.950 Euro. Und wenn Sie die 11.950 Euro da eingeben, wirft er 629 Euro Einkommensteuer aus. Und da in meiner Rechnung noch die Pflege- und die Arbeitslosenversicherung fehlen (noch mal 250 Euro, die absetzbar sind), schrumpft die Steuer dann auf 577 Euro.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

-- Editiert muemmel am 09.02.2015 13:13

-- Editiert muemmel am 09.02.2015 13:25

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.532 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.464 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen