Kleingewerbe / Kleinunternehmen steuerliche Regelung

28. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
Lippi123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kleingewerbe / Kleinunternehmen steuerliche Regelung

Hallo zusammen,

leider bin auch ich der Nächste, der dem (in meinen Augen) komplizierten Steuersystem unterlegen ist und auf eure Hilfe hofft!

Ausgangslage:

Ich bin Arbeitnehmer in Vollzeit und möchte nebenbei einer kleinen nebenberuflichen Tätigkeit nachgehen. Eine kleine Bearatungsleistung an Unternehmen im Hotelbereich, ca. einmal im Quartal. Der Umsatz wird 22.000€ pro Jahr nicht überschreiten.

Fragen:

1. Muss ich für dieses Vorhaben definitiv ein Gewerbe gründen / anmelden?

2. Oder kann ich auch „einfach" eine bzw. mehrere Rechnungen als Privatperson stellen, mit meiner persönlichen Steuer ID und die Einnahmen anschließend nur in der Steuererklärung versteuern?

3. Macht ein Kleingewerbe oder ein
Kleinunternehmen in diesem Fall mehr Sinn?

4. Ich würde gerne einen Unternehmensnamen zu meinem persönlichen Namen hinzufügen. Geht das wirklich ausschließlich bei einem Kleingewerbe? Bsp. MM Consulting - Max Mustermann

5. Wenn die Gewerbeanmeldung notwendig ist, benötige ich dann auch eine eigene USt. ID für das Kleingewerbe?
5.1 Kann ich beim Kleingewerbe auch meine persönliche Steuer ID auf der Rexhnung angeben, anstatt eine neue USt. ID zu beantragen?
5.2 Wenn ich die Kleinunternehmerregelung nutze, benötige ich dann überhaupt eine USt. ID?

6. Die Einnahmen unterliegen bekanntlich der Einkommenssteuer und müssen dann nur bei der Einkommenssteuererklärung angegeben werden?

7. Unterscheiden sich Kleingewerbe und Kleinunternehmen also lediglich darin, dass ich beim Kleingewerbe einen Unternehmensnamen hinzufügen darf?
USt. Enfällt doch bei beiden bis 22.000€.
Oder worin genau liegt der entscheidende Unterschied?


Fazit:

Ich möchte grundsätzlich möglichst einfach meine Tätigkeiten in Rechnung stellen und dabei auch möglichst wenig bürokratischen Aufwand haben

Ich freue mich über eine Hilfe und Tipps

Vielen vielen Dank vorab und liebe Grüße

Sven

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122842 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von Lippi123):
1. Muss ich für dieses Vorhaben definitiv ein Gewerbe gründen / anmelden?

Ja.

Oder erfüllt man die Kriterien eines Freiberuflers?



Zitat (von Lippi123):
Oder kann ich auch „einfach" eine bzw. mehrere Rechnungen als Privatperson stellen, mit meiner persönlichen Steuer ID und die Einnahmen anschließend nur in der Steuererklärung versteuern?

Zitat (von Lippi123):
5.1 Kann ich beim Kleingewerbe auch meine persönliche Steuer ID auf der Rexhnung angeben, anstatt eine neue USt. ID zu beantragen?

Kann man.
Können kann man nämlich vieles – ob es sinnvoll, legal oder gar erfolgreich wäre, steht auf einem anderen Blatt.

Da es weder sinnvoll noch legal ist, sollte man es lassen.



Zitat (von Lippi123):
3. Macht ein Kleingewerbe oder ein Kleinunternehmen in diesem Fall mehr Sinn?

Da man in DE beides nicht anmelden kann, ist diese Frage obsolet.



Zitat (von Lippi123):
4. Ich würde gerne einen Unternehmensnamen zu meinem persönlichen Namen hinzufügen. Geht das wirklich ausschließlich bei einem Kleingewerbe? Bsp. MM Consulting - Max Mustermann

Ale Einzelunternehmer kann man den "Unternehmensnamen" frei wählen. Der persönliche Name muss nicht Bestanteil des "Unternehmensnamen" sein.



Zitat (von Lippi123):
5. Wenn die Gewerbeanmeldung notwendig ist, benötige ich dann auch eine eigene USt. ID für das Kleingewerbe?
Zitat (von Lippi123):
5.2 Wenn ich die Kleinunternehmerregelung nutze, benötige ich dann überhaupt eine USt. ID?

Ob man die ID benötigt, kommt ganz darauf am was man macht.
Einige Unternehmen brauchen die als Nachweis der unternehmerischen Tätigkeit, gewisse Auslandsgeschäfte benötigt man sie auch, ...



Zitat (von Lippi123):
6. Die Einnahmen unterliegen bekanntlich der Einkommenssteuer und müssen dann nur bei der Einkommenssteuererklärung angegeben werden?

So ziemlich komplett falsch.



Ich empfehle im übrigen einen dieser Existenzgründerkurse.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.613 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.521 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen