Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.436
Registrierte
Nutzer

Kleinunternehmen gründen, Ehefrau anstellem

13.5.2022 Thema abonnieren
 Von 
UlliU
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Kleinunternehmen gründen, Ehefrau anstellem

Hallo,
meine Frau und ich haben letztes Jahr ein Ferienhaus gekauft, das direkt neben unserem Wohnhaus liegt.

Nun würde ich alleine gerne ein Kleinunternehmen für haushaltsnahe Dienstleistungen gründen und dieses Kleinunternehmen würde dann von uns, als Ferienhausbesitzer, beaufragt werden alles, rund ums Ferienhaus zu regeln (Vermietung, Verwaltung, Reinigung...)

Dabei würde ich gerne meine Frau sozialversicherungspflichtig dafür anstellen.

Wie schaut da die rechtliche Handhabe aus, ist das rechtens oder könnte man da Probleme bekommen?
Umsatz des Ferienhauses sind ca. 12.000 €/ Jahr.

Vielen Dank für alle Hilfe

UlliU und Andreas

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Bachelor
(3529 Beiträge, 833x hilfreich)

Zitat (von UlliU):
Wie schaut da die rechtliche Handhabe aus, ist das rechtens oder könnte man da Probleme bekommen?

Bei dem Umsatz des Ferienhauses von ca. 12.000 €/ Jahr wird für "Vermietung, Verwaltung, Reinigung" wohl deutlich weniger an Einnahmen fließen. Mir scheint, als könne bei einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung kein Gewinn erzielt werden.
Zudem sehe ich keine Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr, wenn der Betrieb nur für die GbR tätig ist.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."
Bert Rürup

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
UlliU
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Zudem sehe ich keine Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr, wenn der Betrieb nur für die GbR tätig ist.


Wir haben noch ein anderes Haus zu vermieten. Da fällt deutlich mehr an Miete jährlich an, es muss aber nur die Nebenkostenabrechnung gemacht werden und wenn mal was defekt ist...

Hauptsächlich geht es uns darum , dass meine Frau, die ja die Tätigkeiten sowieso macht, dann auch dafür krankenversichert sein kann.. Wir haben nämlich das Problem, dass ich privat versichert bin und meine Frau nur sehr teuer mit versichern kann. Dass sie selbst arbeitet, hatten wir nun viele Jahre und es ist einfach neben dem ganzen Vermieten, drei Kindern... und alles, was so dazu gehört, nicht unbedingt möglich, weil ja schon genug Arbeit anfällt...

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Cybert.
Status:
Bachelor
(3529 Beiträge, 833x hilfreich)

Zitat (von UlliU):
Wir haben noch ein anderes Haus zu vermieten.

Letztendlich ist das Unternehmen aber nur für die GbR tätig, nicht für fremde Dritte.

Da Ihre Frau mehr als 5.400 EUR im Jahr bzw. ab 2023 6.240 EUR verdienen müsste, ist kaum vorstellen, dass für Vermietung, Verwaltung, Reinigung... so viel eingenommen wird. Zudem muss ein Arbeitsvertrag unter Eheleuten einem Fremdvergleich standhalten. Sie können Ihrer Frau also nicht einfach 100 EUR Stundenlohn zahlen.

Was Ihre "Motivation" ist, ist schon klar...

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."
Bert Rürup

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100245 Beiträge, 37053x hilfreich)

Zitat (von UlliU):
Nun würde ich alleine gerne ein Kleinunternehmen für haushaltsnahe Dienstleistungen gründen

In DE kann man keine Kleinunternehmen gründen.



Zitat (von UlliU):
Wie schaut da die rechtliche Handhabe aus, ist das rechtens oder könnte man da Probleme bekommen?

Da dem Vorhaben schon die BWL entgegen steht, muss man sich um die rechtlichen Probleme eigentlich keine großen Gedanken mehr machen.

Aber grundsätzlich wird ein solches Unternehmen das nicht auf ernsthafte Marktteilnahme sondern nur auf "billiges versichern" der Ehefrau ausgerichtet ist, den entsprechenden Prüfungen der Behörden wohl nicht standhalten. Mit entsprechender Aberkennung der Vorteile.

Nicht direkt am Anfang, aber später. Was dann um so schmerzhafter sein kann.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
UlliU
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Also erstmal danke. Ich sehe die Einschätzung ähnlich. Allerdings wäre mirerstmal noch wichtig zu wissen, ob es generell möglich ist, die eigene Ehefrau anzustellen. Man könnte auf dem Gebiet ja auch mehr anbieten. Haben auch schon eine Anfrage, ein Ferienhaus von Freunden mit zu verwalten.

Was die Arbeitsstunden angeht, ist es kein Problem auf diese Stundenzahl zu kommen. Das Putzen nimmt ja schon wviel Zeit in Anspruch und wird den Feriengästen ja auch in Rechnung gestellt, bzw. diese bezahlen das mit dem Mietpreis.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(42564 Beiträge, 15212x hilfreich)

Zitat (von UlliU):
Allerdings wäre mirerstmal noch wichtig zu wissen, ob es generell möglich ist, die eigene Ehefrau anzustellen.


Grundsätzlich ist das möglich. Wie aber schon dargestellt muss die Anstellung einem Drittvergleich standhalten.

Warum sucht sich Deine Frau nicht einfach einen Midijob? Dann habt ihr nicht das Problem nachzuweisen, dass man für die Tätigkeit auch einen fremden Dritten zu vergleichbaren Konditionen eingestellt hätte.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100245 Beiträge, 37053x hilfreich)

Zitat (von UlliU):
Allerdings wäre mirerstmal noch wichtig zu wissen, ob es generell möglich ist, die eigene Ehefrau anzustellen

Selbstverständlich ist es das.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.495 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.597 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen