Korrekte Angabe der Ausbildungsverhältnisse meines Sohnes

20. Mai 2016 Thema abonnieren
 Von 
go441914-47
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Korrekte Angabe der Ausbildungsverhältnisse meines Sohnes

Hallo liebe Forenteilnehmer,

da mein Sohn 2014/2015 eine recht turbulente Zeit hatte, möchte ich sicher gehen, dass ich die Angaben über ihn korrekt angebe. Es geht um folgendes:

- Juli 2014 Abitur
- Teilzeitstelle von August '14 - März '15
- geplanter, aber gescheiterter Studienbeginn im Wintersemester zum 01.09.
- Meldung bei der Agentur für Arbeit als ausbildungslos
- Beginn eines freiwiiligen Wehrdienstes 01.04.2015
- Beendigung des freiwilligen Wehrdienstes im August '15 zwecks Beginn des Studiums zum 01.09.2015

Wie sind diese Zeiträume anzugeben auf der Anlage Kind in den Zeilen 17-22 anzugeben? Laut Googlerechere ist der Beschäftigungsgrad egal, solange er noch keine Erstausbildng abgeschlossen hat. Das Elster Formular scheint keine Zeile zu bieten in der ein freiwilliger Wehrdienst angegeben werden kann (oder gehört dieser auch zu den Bundesfreiwilligendiensten? Und dann sind wir uns nicht sicher, ob die Agentur für Arbeit ihn als arbeitssuchend gemeldet hat, er hat mit einem Berater dort gesprochen, aber es wurden beispielsweise keine Formulare ausgefüllt oder ähnliches und er sagte auch es sei nichts weiter notwendig.

Als allgemeine Frage dazu noch: sollen die Datumsangaben sich nur auf 2015 beziehen oder sind auch vergangene Jahreszahlen bzw. eine Ausbildung die noch einige Jahre andauert als voraussichtliche Daten anzugeben?


Vielen Dank im Voraus!

-- Editier von go441914-47 am 20.05.2016 15:47

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47245 Beiträge, 16734x hilfreich)

Die Datumsangaben beziehen sich ausschließlich auf das Jahr, für das die Steuererklärung erstellt wird.

Angaben für 2015 daher:
01.01.-31.03. Ausbildungssuchend (Zeile 17)
01.09.-31.12. Studium (Zeile 15+16)

Nach meiner Einschätzung war Dein Sohn für den Zeitraum seines Wehrdienstes nicht ausbildungssuchend. Du hast wahrscheinlich für diesen Zeitraum auch kein Kindergeld erhalten.

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
go441914-47
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Es muss also gar nicht der gesamte Zeitraum erklärt werden?

Doch, nach langem Widerspruchsprozess hat die Familienkasse sich entlich an die Weisung des Bundeszentralamtes für Steuern gehalten und die ersten 4 Monate des freiwilligen Wehrdienstes pauschal als kindergeldberechtigte Zeit anerkannt, da man zum Soldaten ausgebildet und danach in seine Dienststelle eingewiesen wird.

Ändert das irgendetwas an den Angaben?

Vielen Dank bis hierhin schonmal!

0x Hilfreiche Antwort


#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47245 Beiträge, 16734x hilfreich)

Nein, 01.04.-31.07. Ausbildung (zum Soldaten)

Für den August gibt es dann nichts. Dafür muss man dann auch nichts angeben.

Das gehört dann auch in die Zeilen 15 und 16 als erster Ausbildungsabschnitt. Das Studium ist dann der zweite Ausbildungsabschnitt.

-- Editiert von hh am 21.05.2016 17:36

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
go441914-47
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Familienkasse hat den August als Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten anerkannt, so werde ich das dann hier auch machen. :)

Vielen Dank!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.699 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen