Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.931
Registrierte
Nutzer

Kurzarbeitergeld in der Steuererklärung

13.1.2021 Thema abonnieren
 Von 
Olivenbaum2013
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 3x hilfreich)
Kurzarbeitergeld in der Steuererklärung

Hallo,

ich hatte in diesem Jahr über zwei Monate Kurzarbeitergeld (als Angestellter).
Dies wird in Z. 15 der Lohnsteuerbescheinigung (für 2020) ja eigens ausgewiesen.

Ich weiß zwar, wo ich es in die Steuererklärung eintragen kann, frage mich aber, ob es dann (in diesem Falle Elster-Formular) automatisch vom Bruttoarbeitslohn abgezogen wird. Denn der Bruttoarbeitslohn enthält ja das Kurzarbeitergeld.

Intuitiv würde ich zunächst den Betrag X für das Kurzarbeitergeld in die Steuererklärung aufnehmen,
dann aber in die Steuererklärung nicht den ganzen Bruttolohn (lt. Z. 3 der Lohnsteuerbescheinigung) angeben, sondern der Bruttolohn minus Betrag X.

Aber irgendwas sagt mir, dass ich mich täusche und es nicht verstehe.

-- Editiert von Olivenbaum2013 am 13.01.2021 16:44

-- Editiert von Olivenbaum2013 am 13.01.2021 16:47

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(38956 Beiträge, 13967x hilfreich)

Zitat:
Denn der Bruttoarbeitslohn enthält ja das Kurzarbeitergeld.

Nein, das sollte nicht so sein.

Zitat:
Aber irgendwas sagt mir, dass ich mich täusche und es nicht verstehe.

Ja, Du täuscht Dich, weil der Bruttolohn nicht das Kurzarbeitergeld enthält.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Cybert.
Status:
Student
(2742 Beiträge, 645x hilfreich)

Zitat (von Olivenbaum2013):
Intuitiv würde ich zunächst den Betrag X für das Kurzarbeitergeld in die Steuererklärung aufnehmen,
dann aber in die Steuererklärung nicht den ganzen Bruttolohn (lt. Z. 3 der Lohnsteuerbescheinigung) angeben, sondern der Bruttolohn minus Betrag X.

Das ist falsch. Der Bruttolohn ist nicht zu kürzen.

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Olivenbaum2013
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 3x hilfreich)

Alles klar.
Das stimmt natürlich.

Jetzt habe ich aber noch eine Verständnisfrage.

Die Einkommenssteuer berechnet sich ja aus der
'Summe Einkommen nach Abzug aller Sonderausgaben'

Wenn ich die für meine Einkommensgruppe entsprechende Formel nehme

Zitat:
3. Fall: 14.533 Euro≤zvE≤57.051 Euro
z = (zvE−14.532)/10.000
ESt = (212,02⋅z+2.397)⋅z+972,79
(https://www.finanz-tools.de/einkommensteuer/berechnung-formeln/2020)

und bei mir zvE die Summe aus zvE und dem Kurzarbeitergeld ist, dann passt es nicht, sprich ich komme auf eine andere Summe als die Elster-Berechnung.

In welchem Verhältnis stehen denn
1) Summe Einkommen nach Abzug aller Sonderausgaben
2) Kurzarbeitergeld und
3) Einkommenssteuer?

Der Unterschied zwischen beiden Elsterberechnungen ist der Folgende:

A) Elsterberechnung ohne Kurzarbeitergeld:
zu versteuern nach dem Grundtarif . . . x . . . . . y

B) Elsterberechnung mit Kurzarbeitergeld:
zu versteuern mit Progressionsvorbehalt gemäß § 32b EStG n d Grundtarif . . . x. . . 13,5992 v.H. . . . . z (>y)

Was hat die 13,5992 v.H. zu bedeuten?
Inwiefern ergibt sich mit dieser 13,5992 v.H. der Wert z, der ja höher ist als y? Der Wert x (also die 'Summe Einkommen nach Abzug aller Sonderausgaben' ) bleibt ja gleich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Cybert.
Status:
Student
(2742 Beiträge, 645x hilfreich)

Zitat (von Olivenbaum2013):
und bei mir zvE die Summe aus zvE und dem Kurzarbeitergeld ist

Das Kurzarbeitergeld ist steuerfrei und daher m.E. nicht im zvE enthalten.

Es würde nur das zvE mit dem Steuersatz besteuert, der anzuwenden wäre, wenn es der Steuer unterläge.

Ist der Progressionsvorbehalt ansonsten bekannt?
Ansonsten hier, mit Formel:
https://www.steuernetz.de/lexikon/lohnersatzleistungen-progressionsvorbehalt

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Olivenbaum2013
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Zitat (von Olivenbaum2013):
und bei mir zvE die Summe aus zvE und dem Kurzarbeitergeld ist

Das Kurzarbeitergeld ist steuerfrei und daher m.E. nicht im zvE enthalten.

Es würde nur das zvE mit dem Steuersatz besteuert, der anzuwenden wäre, wenn es der Steuer unterläge.

Ist der Progressionsvorbehalt ansonsten bekannt?
Ansonsten hier, mit Formel:
https://www.steuernetz.de/lexikon/lohnersatzleistungen-progressionsvorbehalt


Alles klar.
Danke für den Link. Sehr sehr hilfreich.
Für alle, die es selbst machen wollen:

Zitat:
zvE mit Progressionsvorbehalt:

zvE * (ESt / (zvE + Kurzarbeitergeld) * 100)

Zu EST siehe: https://www.finanz-tools.de/einkommensteuer/berechnung-formeln/2020

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.674 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.506 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen