LohnsteuerErmäßigung für unehelichen Lebenspartner

17. Juni 2014 Thema abonnieren
 Von 
KataMikesch
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 2x hilfreich)
LohnsteuerErmäßigung für unehelichen Lebenspartner

Hallo zusammen!

Seit dem 15.05.14 habe ich einen neuen Job angefangen und verdiene 1960,- Brutto/Monat. (bei St.Kl.1 in etwa 1340,- Netto)
Meine Verlobte und ich leben als "Bedarfsgemeinschaft" zusammen in einem Haushalt.
Vor meinem neuen Job haben wir beide AlG2 bezogen.
Nun haben wir einen Ablehnungsbescheid seitens des Jobcenters erhalten, in dem erklärt wird, dass auf Grund meines Einkommens jegliche Leistungen zum Lebensunterhalt eingestellt werden. (d.h. Sozialversicherungsbeiträge für meine Verlobte werden auch nicht mehr gezahlt!)
Auf Grund dieses Bescheides habe ich einen Freibetrag beim Finanzamt beantragt, aber bewilligt wurde nur ein Jahres-Freibetrag von 826,-! (das wären bloß 68.83 € pro Monat)
Das reicht nicht mal, um die Kosten für die freiwillige Krankenversicherung meiner Verlobten zu zahlen. (derzeit bei 158,83 €/mtl.)
Hat jemand vielleicht eine Idee, was da schief gelaufen ist? - Ursprünglich hatte ich von einem monatl. Freibetrag von über ca. 600,- € gehört!
Hat das Finanzamt etwas falsch berechnet??!!

Wir wären für JEDEN hilfreichen Tipp dankbar!!!

MfG: Michael

-----------------
""

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32740 Beiträge, 17222x hilfreich)

Hat jemand vielleicht eine Idee, was da schief gelaufen ist? Nö. Schließlich ist das hier kein Hellseherforum. Da müßten Sie sich schon mal die Mühe machen, das Schreiben des Finanzamtes zu zitieren.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47332 Beiträge, 16765x hilfreich)

quote:
Ursprünglich hatte ich von einem monatl. Freibetrag von über ca. 600,- € gehört!


Ja, richtig. Es sind 8.354€ pro Jahr oder 696€ pro Monat.

quote:
Hat das Finanzamt etwas falsch berechnet??!!


Das ist denkbar oder Du hast fehlerhafte Angaben gemacht.

Aber wie muemmel schon schreibt: Wir sind keine Hellseher und können anhand der Angaben nicht erkennen, ob ein Fehler vorliegt und wenn ja, wo er vorliegt.


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.300 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen