Mein nebengewerbe

7. April 2007 Thema abonnieren
 Von 
snitch
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)
Mein nebengewerbe

Hallo Forum,

ich habe in letzter Zeit ziemliche Probleme mit dem Finanzamt, da ich umgezogen bin und ich den Eindruck habe einen "harten" Beamten erwischt zu haben.

Zunächst einmal muss ich gestehenmit meiner Steuererkährung geschludert zu haben. Meine Schuld, ganz klar denn die Umsatzsteuererklährung von 2005 ist bisher noch nicht abgegeben, so dass ich geschätzt wurde. Die Beträge sind bezahlt, aber ich reiche diese in den kommenden Tagen nach.

Nun zu meiner Frage, ich habe 3 jahre lang als Freiberufler gearbeitet und mir somit mein Unterhalt verdient. Im Juli letzten jahres bin ich dann an einen sehr guten Job geraten, der mir einen sicheren und gut bezahlten Arbeitsplatz ohne befristung bietet. Diesen habe ich angenommen.Da ich aberimmer wieder nebenbei Aufträge rein bekomme möchte ich mir diesen lukrativen Nebenverdienst nicht verwehren und lasse somit mein Gewerbe weiter laufen. Als Nebengewerbe sozusagen, so weit es denn diese Art auch rechtlich gibt.

Das Finanzamt verlangt nun seit 2007 Umsatzsteuervoranmeldungen von mir und schätzt mich auch dafür und verlangt Geld und mahnt das auch.

Welche genauen Voraussetzungen müssen denn für diese Voranmeldungen gewärleistet sein? Das alte Finanzamt hatte mir erlaubt, diese Umsatzsteuerabrechnungen jährlich vorzunehmen, da sich die Einnahmen doch recht überschauen lassen. Es handelt sich um ein paar Internetseiten pro Jahr und hier und da mal ein Druckauftrag mit Gestaltung.

Was ich nun will ist, dass mir das Finanzamt wieder die jährliche Abrechnung gewährt, aufmeine Briefe dies bezüglich wird aber stumpf nicht geantwortet! Ich bat die darum mir dies zu gewähren, aber ohne Antwort. Bzw. die Antwort ist die versäumte Frist der Abgabe und eine erneute Mahnung.

Was kann ich nun tun, damit mein Gewerbe als "Nebengewerbe" eingestuft wird mit geringem Umsatz und das ich die Abrechnung wiederjählich machen kann? Sind dafür bestimmte Voraussetzungen (maximaler Einnahmesatz, etc.) zu erfüllen und andere Dinge? Wie kann ich das geschickt erreichen?

Lieben Gruß
Snitch

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
snitch
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

OK,ich fahremorgen hin und gebe die Steuererklärungen ab. Auch die Voranmeldungen bis einschliesslich dem 1. Quartal gebe ich mit ab. ich hoffe das dann alles wie gewohnt"schmerzfrei" von statten geht.

Verrechnen die denn die Schätzung dann mit den wirklichen Beträgen nach Abgabe der Umsatzsteuererklärungen?

Und dann benötige ich auch dringend einmal jemanden, der mir Tipps geben kann. Ich nutze Lexware Büro Easy 2007 welches sich bei mir in letzter Zeit etabliert hat zum buchen etc. und zum berechnen der Einnahme Überschussrechnungen. Jedoch fehltmir Wissen darüber, was ich alles absetzen kann und sollte und auf welche Konten ich soetwas buchen muss. Gibts da auch einen Tipp, wo ich mir so etwas "günstig" erfragen kann? Ein normaler Steuerberater will dafür pro Jahresabrechnung mindestens 40 EUR die Stunde haben und für den Jahresabschluss sogar 300 EUR. Das erscheint mir deutlich zu hoch, da meine Einkünfte wie gesagt nur geringfügig sind.

Vielen Dank für Eure Antworten!

Liebe Grüße
Snitch

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.291 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.341 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen