Nebeneinkommen als Sängerin

14. Juni 2023 Thema abonnieren
 Von 
FK1996!
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebeneinkommen als Sängerin

Hallo zusammen,

ich befinde mich ganz normal Vollzeit in einem Angestelltenverhältnis und möchte durch mein Hobby Geld dazu verdienen.
Ich bin gerade dabei die Selbständigkeit aufzubauen. Ich singe auf Hochzeiten Taufen etc. Ich rechne mit maximal 1-2 Auftritten im Monat (Hauptsaison: Mai-September) somit würde ich im Monat maximal 500€ in dieser Zeit einnehmen. Was im Jahr maximal 2.500-3.000€ ausmacht. 

Ich habe bereits beim Finanzamt angerufen und diese haben mich auf den Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung verwiesen, welchen ich heute ausfüllen möchte nach der Arbeit.

Ich habe aber noch ein paar Fragen, da ich mich leider garnicht auskenne und im Netz keine einheitlichen Antworten gefunden habe:

-Was geben ich bei dem Punkt an „voraussichtliche Einkünfte"?
Ich weiß es nicht da das wirklich auf die Buchungen ankommt. D.h. Wenn es schlecht läuft nehme ich nichts ein.
Muss ich hier überhaupt zwingend etwas eintragen ?

—Wie läuft das mit der Einkommensteuererklärung ab. Kann diese über die „normale" Lohnsteuererklärung jährlich gemacht werden oder muss diese extra laufen ? 

-Muss ich überhaupt Umsatzsteuer auf den Rechnungen angeben ? Hier gibt es doch einen Freibetrag oder?


Vielleicht kennt sich ja hier jemand aus der mir weiterhelfen kann und Erfahrungen teilt. LG

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12315.09.2023 08:23:49
Status:
Junior-Partner
(5465 Beiträge, 925x hilfreich)

Es fehlt vollständig an Basiswissen. Bitte Kurs für Existenzgründer besuchen und Steuerberater in Anspruch nehmen!

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Garfield73
Status:
Student
(2095 Beiträge, 726x hilfreich)

Zitat (von FK1996!):
Was geben ich bei dem Punkt an „voraussichtliche Einkünfte"?

Zitat (von FK1996!):
2.500-3.000€
abzüglich etwaiger Ausgaben. Kann sein, dass dann (geringe) Vorauszahlungen festgesetzt werden.

Zitat (von FK1996!):
Wie läuft das mit der Einkommensteuererklärung ab. Kann diese über die „normale" Lohnsteuererklärung jährlich gemacht werden oder muss diese extra laufen ?

Entweder Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder aus selbständiger Tätigkeit zusätzlich bei der Einkommensteuererklärung angeben. Hängt davon ab, ob das "eigenschöpferische und das künstlerische Moment" überwiegen oder nicht.
Solange Dein Gewinn unter 24500 € liegt ist das aber auch egal (hat nur Auswirkungen, weil bei gewerblichen Einkünften dann auch noch Gewerbesteuer anfallen könnte).

Zitat (von FK1996!):
Muss ich überhaupt Umsatzsteuer auf den Rechnungen angeben ? Hier gibt es doch einen Freibetrag oder?

Einen Freibetrag gibt es nicht. Unter einer Umsatzgrenze von 22000 € kann aber die Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen werden. Dann brauchst bzw. darfst Du keine USt ausweisen, kannst aber auch keine Vorsteuer wieder erstatten lassen.

Ein Existenzgründerkurs, z. B. bei der IHK wäre nicht schlecht ...

Signatur:

Nachdenken ist wie googeln .... nur krasser!

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.204 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen