Nebeneinkünfte wie versteuern?

29. Dezember 2010 Thema abonnieren
 Von 
DidiLustig
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Nebeneinkünfte wie versteuern?

Folgender Fall im nun abgelaufenen Jahr:

Anfang des Jahres ein Gewerbe angemeldet, Umsatz ca. 27.000 Euro, Gewinn 23.000 Euro.

Den selben Betrag hab ich auch mit meinem Hauptjob, Full-Time, Brutto verdient.

Schaue ich nun in die Einkommenssteuertabelle von 2010, kommt bei einem Betrag von ca. 46000 Euro eine Steuer von ungefähr 11.000 Euro heraus.

Ist das so richtig? Muss ich die kompletten 46.000 Euro als Richtwert nehmen oder nur die 23.000 Euro aus meinem Gewerbe, da ich ja von meinem Gehalt bereits Einkommenssteuer gezahlt habe?

Denn müsste ich die 11.000 Euro zahlen, wäre das ja quasi ein Spitzensteuersatz.

Gibt es vielleicht igendwo einen Rechner wo man solche "Spielerein" eingeben kann?




-----------------
""

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12317.05.2011 21:04:02
Status:
Schüler
(397 Beiträge, 119x hilfreich)

Die 46.000 € sind ja noch nicht dein zu versteuerndes Einkommen. Da gehen noch einige Posten ab:
Rechenschema

Es gibt diverse Steuerprogramme (auch kostenlos z.B. vom Finanzamt), die dir das ausrechnen können.


-- Editiert am 29.12.2010 16:11

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33091 Beiträge, 17337x hilfreich)

Hi,

natürlich müssen Sie Ihre kompletten Einkünfte nehmen - das Gehalt ist ja nicht steuerfrei. Das Web wimmelt von Abgabenrechnern - ich kam da bei 46.000 Euro und Steuerklasse 1 auf etwas mehr als 9.000 Euro Steuer und Solidaritätszuschlag. Und davon können Sie dann die schon gezahlten Steuern abziehen.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

-- Editiert am 29.12.2010 16:10

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
DidiLustig
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke.
Das heißt also für die 23.000, für die ich schon Steuern gezahlt habe (und sonst ja immer noch was rausbekomme vom Finanzamt) muss ich quasi nichts mehr zahlen.
9000 Euro minus vielleicht die Hälfte wäre ja Top. Aber ich glaube ein Steuerberater wäre vielleicht doch das Richtige.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
DidiLustig
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Habe nun gerade mal den Abgabenrechner benutzt vom Finanzamt:

Dieser berechnet mir nur vom Gehalt knapp 2500 Euro Einkommenssteuer. Diese habe ich ja bereits gezahlt.
Mit den Einnahmen aus dem Gewerbe komme ich dann auf insgesamt knapp 9500 Euro an Einkommenssteuer.

Heißt also, dass ich ca. 7000 Euro (9500-2500)Steuern zahlen muss? Damit wäre ich einigermaßen zufrieden. War Anfangs geschockt, als ich dachte, dass fast 50% der Einnahmen weggehen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.835 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen