Pflicht zur Steuererklärung für Steuerklasse 1

22. Juli 2017 Thema abonnieren
 Von 
LassMiranda
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 0x hilfreich)
Pflicht zur Steuererklärung für Steuerklasse 1

Hallo,
Wollte eigentlich nicht extra nen neues Thema aufmachen, aber den eine "Steuerklasse 1 Steuererklärungspflicht"-Thread scheint es nocht nicht zu geben.

Ich bin Angestellter mit Steuerklasse 1, ledig und habe keine sonstigen Einkünfte, Lohnersatzleistungen für 2016 erhalten.
(2015 aus dem Studium und kurze Zeit Arbeitslosengeld 2 bekommen)
Wurde bisher noch nicht aufgefordert meine Steuererklärung abzugeben.
Ich habe vor die Steuererklärung für 2016 (und auch 2015) abzugeben, da ich einiges u.a. an Werbungskosten absetzen kann. (z.b. ab 2016 langer Fahrtweg 70km einfache Strecke täglich). Momentan komme ich einfach nicht dazu und würde das gerne auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Soweit ich das verstanden habe, ist die Steuererklärung in meinem Fall freiwillig. Könnt ihr das so bestätigen oder braucht ihr noch mehr Daten?

Edit: Meine zweite Frage wäre, ab wann denn nun die neue Abgabefrist für die elektronische Steuererklärung Ende Juli in Kraft trifft.
Da höre ich allerlei Widersprüchliches. In Bayern soll sie angeblich schon dieses Jahr gelten.

-- Editier von LassMiranda am 22.07.2017 11:46

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4793 Beiträge, 1157x hilfreich)

Da ALG im Gegensatz zu ALG I nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegt, besteht nach dem geschilderten Sachverhalt keine Verpflichtung zur Abgabe einer ESt-Erklärung.
Sie können sich daher für 2015 noch zwei Jahre Zeit lassen...

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32746 Beiträge, 17224x hilfreich)

Meine zweite Frage wäre, ab wann denn nun die neue Abgabefrist für die elektronische Steuererklärung Ende Juli in Kraft trifft. Ab der Veranlagung für 2017.
Lohnersatzleistungen für 2016 erhalten. Ist damit jetzt das Alg 2 gemeint?

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
LassMiranda
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Meine zweite Frage wäre, ab wann denn nun die neue Abgabefrist für die elektronische Steuererklärung Ende Juli in Kraft trifft. Ab der Veranlagung für 2017.
Lohnersatzleistungen für 2016 erhalten. Ist damit jetzt das Alg 2 gemeint?


Alg2 hab ich 2015 bekommen. 2016 nix.

Danke für die Antworten.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32746 Beiträge, 17224x hilfreich)

Sorry - habe das Wort "keine" übersehen.
Alg2 hab ich 2015 bekommen. Dann gilt, was schon in Antwort 1 steht - Alg 2 unterliegt nicht der Progression, d. h., es besteht keine Erklärungspflicht und es muß nicht in der Erklärung angegeben werden (außer bei "Angaben zu Zeiten der Nichtbeschäftigung - da schreibt man dann beispielsweise "07/15-11/15 Alg 2 bezogen").

-- Editiert von muemmel am 22.07.2017 16:39

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
fb472343-19
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Da ALG im Gegensatz zu ALG I nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegt, besteht nach dem geschilderten Sachverhalt keine Verpflichtung zur Abgabe einer ESt-Erklärung.
Sie können sich daher für 2015 noch zwei Jahre Zeit lassen...



Danke für diesen Hinweis. Doch das wird sich sicherlich auch bald ändern. Denn inzwischen wird ja auch Krankengeld voll versteuert.

0x Hilfreiche Antwort


Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.444 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen