Private Vermietung, Gewerbe und/oder Umsatzsteuerpflicht?

1. März 2023 Thema abonnieren
 Von 
steuer93
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Private Vermietung, Gewerbe und/oder Umsatzsteuerpflicht?

Hallo zusammen,

ich vermiete gemeinsam mit einem Freund (Bruchstückgemeinschaft) mehrere kleine Wohnungen. Wir sind beide fest angestellt und vermieten die Wohnungen rein zur privaten Vermögensverwaltung. Die Gewinne daraus liegen bislang so oder so unterhalb der Grenze zur Umsatzsteuerpflicht.

Nun gibt es mehrere Szenarien, deren steuerliche Implikationen wir auch nach langer Recherche nicht einschätzen können. Der Gang zum Steuerberater ist bereits geplant, vielleicht hat aber jemand vorher schon gute Hinweise.

A: Wir erwerben weitere Wohnungen, mit deren Mieteinnahmen wir Umsätze oberhalb der Grenze zur Umsatzsteuerpflicht erzielen.
--> (1) Muss in diesem Fall Umsatzsteuer abgeführt werden?
--> (2) Muss ein Gewerbe angemeldet werden? (bzw. ggf. auch schon vorher?)

B: Wir möchten eine weitere Wohnung erwerben, die wir an Monteure vermieten. Die Einnahmen daraus liegen vsl. auch ohne die weiteren Vermietungen oberhalb der Grenze zur Umsatzsteuerpflicht.
--> Muss in diesem Fall Umsatzsteuer abgeführt werden? Falls ja, werden dadurch auch die "normalen" Vermietungen umsatzsteuerpflichtig?
--> Ist solch eine Vermietung an Monteure gewerblich? Falls ja, gelten dadurch auch die "normalen" Vermietungen als gewerblich?

C: Ich möchte gemeinsam mit meiner Ehefrau einen Parkplatz vermieten. Diese Vermietung ist nach meinem Verständnis umsatzsteuerpflichtig, sofern wir (vereinfacht) nicht gleichzeitig auch Wohnfläche an den Mieter des Parkplatzes vermieten. Als Kleinunternehmer würde die Umsatzsteuerpflicht entfallen.
--> Welcher Umsatz zählt, um sich als "Kleinunternehmer" einzustufen? Gehören dazu bspw. auch Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung wie ich sie wie oben beschrieben gemeinsam mit einer dritten Person erziele?
--> Falls wir Umsatzsteuer zahlen müssen: Färbt die Umsatzsteuerpflicht dann auch auf weitere Einnahmen, wie die oben beschriebenen Mieteinnahmen, ab?

Vielen Dank für jegliche Hilfe dazu!

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
amz621718-85
Status:
Schüler
(264 Beiträge, 22x hilfreich)

Was soll denn bitte die Grenze der Umsatzsteuerpflicht sein ? Es gibt da keine Grenze oder meint man die Kleinunternehmerregelung? Die kann man in Anspruch nehmen, falls man möchte. Zu bedenken ist, dass man keine Vorsteuer geltend machen kann und dass die von Firmen meist bezahlt wird, die selber Vorsteuer in Anspruch nehmen können.

Es zählen die steuerbaren Umsätze ohne die steuerfreien Umsätze.

Private Vermögensverwaltung/Vermietung an Privat ist ohne Umsatzsteuer.

Kurzfristige Vermietungen wie bspw an Monteure sind mit Umsatzsteuer.

Umsatzsteuer hat nichts mit anderen Steuern zu tun.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
amz621718-85
Status:
Schüler
(264 Beiträge, 22x hilfreich)

Was soll denn bitte die Grenze der Umsatzsteuerpflicht sein ? Es gibt da keine Grenze oder meint man die Kleinunternehmerregelung? Die kann man in Anspruch nehmen, falls man möchte. Zu bedenken ist, dass man keine Vorsteuer geltend machen kann und dass die von Firmen meist bezahlt wird, die selber Vorsteuer in Anspruch nehmen können.

Es zählen die steuerbaren Umsätze ohne die steuerfreien Umsätze.

Private Vermögensverwaltung/Vermietung an Privat ist ohne Umsatzsteuer.

Kurzfristige Vermietungen wie bspw an Monteure sind mit Umsatzsteuer.

Umsatzsteuer hat nichts mit anderen Steuern zu tun.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
steuer93
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von amz621718-85):
Was soll denn bitte die Grenze der Umsatzsteuerpflicht sein ? Es gibt da keine Grenze oder meint man die Kleinunternehmerregelung? Die kann man in Anspruch nehmen, falls man möchte. Zu bedenken ist, dass man keine Vorsteuer geltend machen kann und dass die von Firmen meist bezahlt wird, die selber Vorsteuer in Anspruch nehmen können.

Es zählen die steuerbaren Umsätze ohne die steuerfreien Umsätze.

Private Vermögensverwaltung/Vermietung an Privat ist ohne Umsatzsteuer.

Kurzfristige Vermietungen wie bspw an Monteure sind mit Umsatzsteuer.

Umsatzsteuer hat nichts mit anderen Steuern zu tun.


Danke für den Beitrag und entschuldige bitte die falschen Begrifflichkeiten - ich meinte wie richtig vermutet die Kleinunternehmerregelung. Nur damit ich es richtig verstanden habe: Die Umsatzsteuerpflicht "färbt" in dem Sinne nicht auf private Vermietung ab, wenn wir beispielsweise eine umsatzsteuerpflichtige Garagenvermietung durchführen? Sondern die Trennung bleibt hier weiter wie im zitierten Beitrag zwischen steuerbaren und steuerfreien Umsätzen erhalten?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4739 Beiträge, 1149x hilfreich)

Zitat (von steuer93):
--> (1) Muss in diesem Fall Umsatzsteuer abgeführt werden?

Nein, da solche steuerfreien Umsätze nicht eingerechnet werden.

Zitat (von steuer93):
--> (2) Muss ein Gewerbe angemeldet werden? (bzw. ggf. auch schon vorher?)

Nein.

Zitat (von steuer93):
--> Muss in diesem Fall Umsatzsteuer abgeführt werden?

Bei Überschreitung der 22.000 Euro Umsatz: ja.

Zitat (von steuer93):
Falls ja, werden dadurch auch die "normalen" Vermietungen umsatzsteuerpflichtig?

Nein.

Zitat (von steuer93):
--> Welcher Umsatz zählt, um sich als "Kleinunternehmer" einzustufen? Gehören dazu bspw. auch Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung wie ich sie wie oben beschrieben gemeinsam mit einer dritten Person erziele?

Nein.

Zitat (von steuer93):
--> Falls wir Umsatzsteuer zahlen müssen: Färbt die Umsatzsteuerpflicht dann auch auf weitere Einnahmen, wie die oben beschriebenen Mieteinnahmen, ab?

Nein.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
steuer93
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank!!!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.121 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.901 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen