Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.533
Registrierte
Nutzer

Privates Darlehen - Schenkungssteuer

3. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
dxjxdxjx
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Privates Darlehen - Schenkungssteuer

Hallo liebe Community,
folgender Fall:
Eine Bekannte möchte mir ein privates Darlehen über 100.000€ zu einem Zinssatz von 1% p.a. über eine Laufzeit von 5 Jahren geben. Nach den 5 Jahren wird das Darlehen komplett zurückgezahlt, pro Jahr werden die Zinsen ausgeschüttet. Ich selbst verwende das Darlehen wiederum als Gesellschafter für meine GmbH (falls das eine Rolle spielt).

Fällt dafür Schenkungssteuer auf die Differenz zu den marktüblichen Zinsen an? Hier einmal meine Rechnung: Das Finanzamt kann im worst case (sofern ich nicht geringere marktübliche Zinsen nachweisen kann) 5,5% p.a. veranschlagen. Sind 5.500€. Ich zahle 1.000€ Zinsen p.a., sodass 4.500€ laut Finanzamt jährlich "geschenkt" wären. Bei Steuerklasse 1 fällt bis 75.000€ steuerlichem Vorteil ein Steuersatz von 7% auf den Vorteil an. Wären 385€ p.a. Da ich aber unter dem jährlichen Freibetrag für Schenkungen liege, fällt diese nicht an.

Könnt ihr das so nachvollziehen oder habe ich etwas vergessen in meiner Rechnung?

Danke!!

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Tom998
Status:
Lehrling
(1747 Beiträge, 1041x hilfreich)

Zitat (von dxjxdxjx):
Bei Steuerklasse 1...
"Bekannte" fallen üblicherweise in Steuerklasse III.
Zitat (von dxjxdxjx):
Da ich aber unter dem jährlichen Freibetrag für Schenkungen liege...
Es gibt keinen jährlichen Freibetrag. Alle Zuwendungen innerhalb von zehn Jahren werden addiert. Davon sind in der Steuerklasse III 20.000 steuerfrei.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
bostonxl
Status:
Student
(2472 Beiträge, 365x hilfreich)

Zitat (von dxjxdxjx):
Bei Steuerklasse 1 fällt bis 75.000€ steuerlichem Vorteil ein Steuersatz von 7% auf den Vorteil an. Wären 385€ p.a.
"Bekannte" sind in Klasse III einzuordnen, damit Steuersatz: 30 %.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
dxjxdxjx
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für eure Antworten! Heißt also: 5 Jahre x 4500€ = 22.500€. Abzgl. Freibetrag alle 10 Jahre über 20.000€ müssen 2.500€ zu 30% versteuert werden = 750€ Steuer. Korrekt?

Alles unter der Annahme, dass ich keine weiteren Schenkungen erhalten habe/werde und dass ich keinen niedrigeren Zins nachweisen kann.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(43187 Beiträge, 15406x hilfreich)

Zitat (von dxjxdxjx):
Danke für eure Antworten! Heißt also: 5 Jahre x 4500€ = 22.500€. Abzgl. Freibetrag alle 10 Jahre über 20.000€ müssen 2.500€ zu 30% versteuert werden = 750€ Steuer. Korrekt?


Korrekt

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.917 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.810 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen