Progressionsvorbehalt/Pauschbetrag

17. März 2007 Thema abonnieren
 Von 
Betty Backstein
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Progressionsvorbehalt/Pauschbetrag

Hallo,
ich hab da mal ne Frage.
Mein Mann hat im letzten Jahr nu r ALG I bekommen. Dieser Betrag unterliegt dem Progressionsvorbehalt. Werden nicht von diesem Betrag die Werbungskosten oder der Pauschbetrag abgezogen. Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit waren nicht vorhanden. Ich habe ein Jahreseinkommen, von welchem auch der Pauschbetrag in Abzug gebracht wurde. Gilt das nach § 32 b Abs. 2 Nr. 1 nicht auch für das Arbeitslosengeld?

Vielen Dank.

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Schtreicher
Status:
Schüler
(387 Beiträge, 72x hilfreich)

Einkommensteuerrichtlinien: R 32b. Progressionsvorbehalt

Absatz 2 Satz 3:

Der bei der Ermittlung der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit nicht ausgeschöpfte Arbeitnehmer-Pauschbetrag ist auch von Einkommensersatzleistungen abzuziehen.


-----------------
"Schtreicher, Mönchengladbach"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
oerdiz.
Status:
Praktikant
(564 Beiträge, 133x hilfreich)

Hier könnte u. U. auch die getrennte Veranlagung günstiger sein. Man sollte sich das mal mit www.elsterformular.de durchrechnen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.269 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.954 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen