Rechnungen OHNE Gewerbe?

3. Juni 2005 Thema abonnieren
 Von 
Dewey
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Rechnungen OHNE Gewerbe?

Hallo,

Ich habe wie in der Topic schon beschrieben folgende Frage. Ich will als Student der soweit keine einkünfte hat nebenher geld verdienen. Eine Firma die diverse Internetservices anbietet hat mir nun das angebot gemacht, dass ich für sie arbeiten kann, aber ich solle das auf Rechnung machen. Das wären so pro monat um die 200€ eventuell mal mehr, eventuell mal weniger. Nun habe ich aber das bedenken, dass dies nicht geht da ich kein gewerbe angemeldet habe. Der Steuerberater von dem Chef der firma sagt aber dass es sehr wohl ginge, da ich als Privatperson einfach keine Steuern berechne und somit angeblich auch nichts abführen müsse an steuern. Mein netto betrag ist folglich auch das was ich bekomme. Stimmt das nun so? Also kann ich auf Rechnung 200€ im monat nebenher verdienen OHNE Gewerbe und noch dazu OHNE was abführen zu müssen davon? Es hiess auch ich müsse eine Steuererklärung machen dazu, würde aber keine abgaben haben. Sehr verwirrend das ganze ;) . Von daher suche ich hier mal rat, vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen :)

mfg Dewey

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Betra
Status:
Schüler
(251 Beiträge, 30x hilfreich)

200 Netto Gewinn oder Umsatz? Einkommen sind erst steuerpflichtig ab einer gewissen Grenze im Jahr. Ob Du Gewerbe anmelden mußt, hängt von der Tätigkeit ab.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48122 Beiträge, 16998x hilfreich)

Je nach genauer Tätigkeit musst Du wahrscheinlich ein Gewerbe anmelden. das ist aber reine Formsache.

Die Einnahmen von 200€ Pro Monat sind natürlich steuerpflichtig. Mit insgesamt 2.400€ pro Jahr liegst Du aber deutlich unter der Grenze, ab der tatsächlich Steuern anfallen.

Eine formlose Mitteilung über diese einnahmen an das Finanzamt reicht wahrscheinlich.

Eine MWSt. darfst Du allerdings auf Deinen Rechnungen nicht ausweisen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mampfred
Status:
Schüler
(261 Beiträge, 45x hilfreich)

Aber pass' mal schön auf die Scheinselbständigkeit auf....

-----------------
"utque antehac flagitiis ita tunc legibus laborabatur"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Karen
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich würde auch noch mal bei der für dich zuständigen IHK - Abteilung Existenzgründung - anfragen. Die müssten dir eigentlich auch weiterhelfen können.

Gruß

Karen

-----------------
"Karen"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.492 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.462 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen