Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
596.316
Registrierte
Nutzer

Spekulationssteuer beim Verkauf eines privaten Gartengrundstücks

 Von 
ärgernix
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Spekulationssteuer beim Verkauf eines privaten Gartengrundstücks

Meine Frage lautet: ist ein privat zu Ferienzwecken genutztes Gartengrundstück innerhalb der Spekulationsfrist von der Steuer befreit, analog zu selbst genutztem Wohneigentum?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Steuer Frage privat Spekulationsfrist


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Bachelor
(3155 Beiträge, 756x hilfreich)

„Ein Gebäude wird auch dann zu eigenen Wohnzwecken genutzt, wenn es der Steuerpflichtige nur zeitweilig bewohnt, sofern es ihm in der übrigen Zeit als Wohnung zur Verfügung steht. Unter § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 3 EStG können deshalb auch Zweitwohnungen, nicht zur Vermietung bestimmte Ferienwohnungen und Wohnungen, die im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung genutzt werden, fallen."

„Denn eine Nutzung zu "eigenen Wohnzwecken" setzt weder die Nutzung als Hauptwohnung voraus noch muss sich dort der Schwerpunkt der persönlichen und familiären Lebensverhältnisse befinden. Ein Steuerpflichtiger kann deshalb mehrere Gebäude gleichzeitig zu eigenen Wohnzwecken nutzen. Erfasst sind daher auch Zweitwohnungen, nicht zur Vermietung bestimmte Ferienwohnungen und Wohnungen, die im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung genutzt werden. Ist deren Nutzung auf Dauer angelegt, kommt es nicht darauf an, ob der Steuerpflichtige noch eine (oder mehrere) weitere Wohnung(en) hat und wie oft er sich darin aufhält."

(BFH-Urteil vom 27.6.2017, IX R 37/16 , veröffentlicht am 18.10.2017).

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."
Bert Rürup

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(41309 Beiträge, 14784x hilfreich)

Ein Gartengrundstück kann aber nicht zu eigenen Wohnzwecken genutzt werden und fällt daher nicht unter diese Regelung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Cybert.
Status:
Bachelor
(3155 Beiträge, 756x hilfreich)

Ja, das stimmt.
Bei meiner Recherche hatte ich irgendwie eine Fewo in den Sachverhalt hineininterpretiert.

Die Antwort auf die Ausgangsfrage lautet daher: Nein!

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."
Bert Rürup

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
so475670-44
Status:
Praktikant
(532 Beiträge, 183x hilfreich)

Es kommt auf den Sachverhalt an. Ist das Gartengrundstück bebaut, z.B. mit einer Laube, die zu Wohnzwecken geeignet ist, dann ist der Verkauf steuerfrei. Ist es hingegen unbebaut, fällt Steuer vom Verkaufsgewinn an.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
taxpert
Status:
Lehrling
(1666 Beiträge, 430x hilfreich)

Mir erschließt sich zwar nicht, wie eine Laube auf einem Gartengrundstück wie vom BMF-Schreiben für die Nutzung zu Wohnzwecken gefordert die Führung eines selbständigen Haushaltes ermöglichen soll, aber wenn man will, kann man ja alles in einen Sachverhalt rein interpretieren!

taxpert

-- Editiert von taxpert am 02.08.2019 07:35

Signatur:

"Yeah, I'm the taxman
and you're working for no one but me!"

The Beatles, Taxman

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
so475670-44
Status:
Praktikant
(532 Beiträge, 183x hilfreich)

Setze für "Laube": "Ferienhaus, das zu Dauerwohnzwecken geeignet ist". Oder ostdeutsch gesagt: eine "Datsche mit Bestandsschutz".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 221.188 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
91.534 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen