Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
515.058
Registrierte
Nutzer

Steuerhinterziehung

24.6.2007 Thema abonnieren
 Von 
Alein
Status:
Beginner
(92 Beiträge, 4x hilfreich)
Steuerhinterziehung

Hallo,

angenommen es gibt zwei Arbeitsverhältnisse mit LS KL 1 (jeweils mit Lohnsteuerkarte).

Bei beiden Arbeitsverhältnissen werden Einahmen von je unter 400 € erziehlt.

Wie ist dies Steuer-Strafrechtlich zu werten ?

Es ensteht dem deutschen Staat ja kein Steuerverlust nach meiner Meinung.


Viele Grüsse

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mortinghale
Status:
Master
(4957 Beiträge, 401x hilfreich)

Wo kommt denn die zweite Steuerkarte her ?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(33589 Beiträge, 12013x hilfreich)

Der Tatbestand der Stuerhinterziehung ist wohl nicht erfüllt.

Da man aber gar nicht zwei Steuerkarten mit Steuerklasse 1 haben kann, könnte hier z.B. der Straftatbestand des Betruges erfüllt sein.

Man kann das übrigens auch legal so regeln, dass bei beiden Arbeitsverhältnissen keine Steuern anfallen, trotz Stkl. 1 + 6.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Alein
Status:
Beginner
(92 Beiträge, 4x hilfreich)

Kommt Betrug denn überhaupt denn on Betracht ?

denn hier ensteht niemanden ein schaden/Vermögensvorteil...
----------------
§ 263
Betrug
(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.
---------

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Becksgold
Status:
Praktikant
(619 Beiträge, 312x hilfreich)

Definition der Steuerhinterziehung:

1. Steuern müssen verkürzt worden sein.
2. und dies vorsätzlich

=> keine Steuerverkürzung = keine Steuerhinterziehung.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Sailor2006
Status:
Praktikant
(797 Beiträge, 190x hilfreich)

:bang:

quote:
Bei beiden Arbeitsverhältnissen werden Einahmen von je unter 400 € erziehlt.


Es kommt dann darauf an, ob beide Jobs zusammen weniger wie 400.- haben, oder mehr....ab 400.- bis 800.- geht's in die Gleitzone...


Spätestens bei der Knappschaft fällt das auf; dort werden alle Minijobbs verwaltet!


Ist für Deine Arbeitgeber auch nicht gerade toll, wenn diese Dich nachversichern müssen, bei RV, AV, KV


hier ein Zitat aus nachfolgender Seite

...Sofern ein Sozialversicherungsträger im Nachhinein (z. B. durch Datenabgleich bei der Minijob-Zentrale....feststellt, dass mehrere kurzfristige Beschäftigungen oder mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen...einer nicht geringfügigen versicherungspflichtigen Beschäftigung zusammenzurechnen sind und damit Versicherungspflicht gegeben ist, tritt die Versicherungspflicht mit der Bekanntgabe dieser Feststellung durch die Einzugsstelle oder durch einen Rentenversicherungsträger ein und gilt damit nur für die Zukunft. Für die zurückliegende Zeit bleibt die Beschäftigung versicherungsfrei.

Quelle: Aktuelle Rechtslage seit 1. April 2003

<pre>http://www.minijob-zentrale.de/nn_10152/DE/0__Home/News__06__09__26.html </pre>



Gruss vom Strand

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen