Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.569
Registrierte
Nutzer

Steuerklasse+Heirat

7. Juli 2004 Thema abonnieren
 Von 
osfa
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Steuerklasse+Heirat

Hallo Forum,

haben in LAS VEGAS geheiratet und jetzt dauert es natürlich bis zur Umschreibung der Papiere auf deutsches Recht. Natürlich stehe ich jetzt vor der Wahl der Steuerklasse. Problem: Meine Frau ist selbständig und hat ein sehr geringes Einkommen bzw. macht noch keinen Gewinn und ich bin Angestellter und verdiene z.Zt. wesentlich mehr als sie. Sie ist nicht rentenversicherungspflichtig. Ich denke ich III, sie V. Bin ich da richtig ? Auf was muß man noch achten (Veranlagung usw.)?

Gruß & Dank

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Schtreicher
Status:
Schüler
(387 Beiträge, 72x hilfreich)

Hallo,

also effektiv Steuern einsparen kannst Du durch die Steuerklassenwahl nicht. Alles was du monatlich durch die III einsparst, fehlt am Ende des Jahres bei der Steuererstattung oder es kommt zu einer höheren Nachzahlung. Du hast allerdings einen günstigen Zinseffekt, da du ja erst mal mehr Geld zur Verfügung hast.
Sofern aber aussersteuerliche Bemessungsgrundlagen das steuerliche Netto der Lohnabrechnung zu Grunde legen (z.B. bei Arbeitslosengeld), so sollte mit der Steuerklasse jongliert werden.
Die Steuerklasse deiner Frau ist jedenfalls irrelevant, da sie selbständig ist. Hier setzt das Finanzamt Vorauszahlung seperat fest. Da sie aber kein Einkommen hat, wird die Vorauszahlung mit 0 Euro festgesetzt.
Bei der Veranlagung lasst ihr euch dann ausrechnen, ob eine Zusammen- oder besondere Veranlagung günstiger ist. Das würde hier wohl zu weit führen, da jetzt schon Stellung zu zu nehmen.



-----------------
"Schtreicher, Mönchengladbach"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mampfred
Status:
Schüler
(261 Beiträge, 45x hilfreich)

Sehe ich etwas anders:

Wenn Deine Frau nicht auf Lohnsteuerkarte arbeitet, solltest du II und sie V haben.

Was aber stimmt:
Am Jahresende wird alles zusammengerechnet. Da ist die Steuerklasse dann egal. Es geht also nur um einen Zinseffekt.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(43644 Beiträge, 15554x hilfreich)

@mampfred
Du hast Dich verschrieben. Es muss richtig heißen:
solltest du III und sie V haben.

Wenn Deine Frau ein positives Einkommen hat, dann kann es sein, dass das Finanzamt Vorauszahlungen festlegt. Dennoch ist es das beste, wenn Du in Steuerklasse III bist.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 235.176 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.665 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen