Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.982
Registrierte
Nutzer

Steuerklasse - Was passiert wenn ich mit meiner Freundin zusammen ziehe?

7. Juli 2005 Thema abonnieren
 Von 
Julfin
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 1x hilfreich)
Steuerklasse - Was passiert wenn ich mit meiner Freundin zusammen ziehe?

Meine Freundin ist Alleinerziehend und wohnt mit Ihrer Tochter alleine. Ich möchte gerne mit meiner Freundin zusammen ziehen. Ich lebe getrennt und habe zwei Kinder. Die Kinder leben bei meiner Frau. Wenn ich mit meiner Freundin zusammen ziehe, ändert sich dann auch gleichzeitig Ihre Steuerklasse? Da sie Alleinerziehend ist hat sie ja jetzt eine weit aus günstigere Steuerklasse.

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 103x hilfreich)

Die Steuerklasse ändert sich von 2 auf 1, da deine Freundin im Fall des Zusammenlebens keine echte Alleinerziehende mehr ist.
Die Gemeinden haben eigentlich für 2005 sich die Bestätigung bei den Steuerpflichtigen eingeholt, dass sie Alleinerziehend im Sinne des Steuergestzes sind (Voraussetzung für Steuerklasse 2). Sollte sich dies jetzt nachträglich ändern, dann habt das deine Freundin bekannt zu geben.

Als weit aus günstiger würde ich die Steuerklasse 2 allerdings nicht mehr bezeichnen. Der Haushaltsfreibetrag beläuft sich auf ca. 1.300€ jährlich, die Steuerersparnis liegt also je nach Höhe des Einkommens jährlich zwischen ca. 0 - 600€.


0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Julfin
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 1x hilfreich)

Aber defintiv hat man/frau weniger Geld! Oder?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44141 Beiträge, 15739x hilfreich)

Ja, sie hat dann weniger Geld, jedenfalls, wenn sie überhaupt Steuern zahlt.

Bei einem Bruttoeinkommen von 2000€ im Monat macht das etwa 34€ pro Monat aus.

Bei einem Bruttoeinkommen bis zu 900€ im Monat hat das keine Auswirkungen. Bei sehr hohen Einkommen (> 5000€ pro Monat) kann das bis zu 52€ im Monat betragen.

Eine individuelle Berechnung kannst Du mit einem gehaltsrechner, den Du z.B. unter www.nettogehalt.de findest, durchführen.

Die Ersparnis, weil man eine Wohnung weniger benötigt liegt aber offensichtlich deutlich über dem Steuernachteil.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Julfin
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke, hat mir sehr geholfen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.123 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.666 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen