Steuerliche Möglichkeiten in der Wilden Ehe?

6. April 2016 Thema abonnieren
 Von 
guest-12311.09.2023 11:21:09
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 3x hilfreich)
Steuerliche Möglichkeiten in der Wilden Ehe?

Hallo zusammen,
sind eine Patchworkfamilie mit jeweils einem Kind und erwarten im Herbst unser erstes gemeinsames Kind.Da ich bereits vor Jahren schonmal verheiratet war möchten wir es erstmal ruhiger angehen lassen und vorerst nicht heiraten.Finanziell haben wir deutlich unterschiedliche Einkommen.Welche genauen steuerlichen Möglichkeiten hab ich denn in einer Wilden Ehe.Ich hab was gelesen das ich Ihren Steuergrundfreibetrag für mich übernehmen kann.Es ist geplant das Sie erstmal zuhause bleibt und außer dem Elterngeld kein Einkommen hat.Nach der Elternzeit wird Sie voraussichtlich erstmal auf 451-500€ zu arbeiten um zumindest auch Krankenversichert zu sein.Ist es somit richtig das ich jeweils die Differenz vom Jahreseinkommen zum Grundfreibetrag für mich nutzen kann.Ist das auch nach der Elternzeit noch möglich? In dem Fall z.b.auch Ihre Werbungskostenpauschale übernehmen?Hab ich sonst noch irgendwelche Möglichkeiten?z.B.im Bezug auf Kindergartengebühr und Schulkosten?
Vielen Dank vorab!!!

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Ich hab was gelesen das ich Ihren Steuergrundfreibetrag für mich übernehmen kann. Stimmt - es fragt sich nur, ob das Elterngeld so gering ist, daß das funktionieren würde.
Ist das auch nach der Elternzeit noch möglich? Das dürfte 3 Jahre lang gehen.
In dem Fall z.b.auch Ihre Werbungskostenpauschale übernehmen? Nein.
z.B.im Bezug auf Kindergartengebühr und Schulkosten? Ich weiß jetzt nicht, was "Schulkosten" sein sollen - Schulgeld kann man zu 30 % absetzen, wenn man sein Kind auf eine Privatschule schickt. Kindergartengebühren sind zu 2/3 absetzbar.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12331.05.2016 15:25:27
Status:
Praktikant
(597 Beiträge, 526x hilfreich)

Von einer Übertragung des Grundfreibetrags habe ich noch nicht gehört, bitte einmal angeben, wo das gelesen wurde. Die einvernehmliche Übertragung des halben Kinderfreibetrags war mal möglich, aber mittlerweile wohl nur noch wenn der Unterhaltspflicht nicht nachgekommen wird. Also bei zusammenlebenden Unverheirateten fraglich. Es ist nunmal so, dass man als Verheiratete mit einer gemeinsamen Veranlagung bei deutlich unterschiedlichen Einkommen besser gestellt wird.

Kinderbetreuungskosten etc. sind nicht die Schwierigkeiten, das nur bei einer Person berücksichtigt zu bekommen.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Von einer Übertragung des Grundfreibetrags habe ich noch nicht gehört Aber von der steuerlichen Absetzbarkeit von Unterhalt vielleicht doch? In Höhe des Grundfreibetrages? Und das meinte der TE.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Paragrafenreiter
Status:
Praktikant
(771 Beiträge, 478x hilfreich)

Du bist deiner Partnerin gegenüber wahrscheinlich dann unterhaltspflichtig. Dieser Unterhalt ist steuerlich absetzbar, muss aber ggfs vom Empfänger versteuert werden.

-- Editiert von Paragrafenreiter am 06.04.2016 11:54

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12311.09.2023 11:21:09
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Ich hab was gelesen das ich Ihren Steuergrundfreibetrag für mich übernehmen kann. Stimmt - es fragt sich nur, ob das Elterngeld so gering ist, daß das funktionieren würde.
Das Elterngeld liegt wohl bei 500€ von daher bleibt ein bissel was über...
Ist das auch nach der Elternzeit noch möglich? Das dürfte 3 Jahre lang gehen.
...und wenn Sie angenommen nach der Elternzeit nur 451€ verdient?dann bleiben immer noch über 3000€ Grundfreibetrag übrig!Sind diese nach der Elternzeit dann nicht mehr absetzbar?
In dem Fall z.b.auch Ihre Werbungskostenpauschale übernehmen? Nein
Das heißt Sie kann die 1000€ theoretisch nur für sich nutzen und für mich wären Sie in meinem Fall nicht absetzbar?

z.B.im Bezug auf Kindergartengebühr und Schulkosten? Ich weiß jetzt nicht, was "Schulkosten" sein sollen - Schulgeld kann man zu 30 % absetzen, wenn man sein Kind auf eine Privatschule schickt. Kindergartengebühren sind zu 2/3 absetzbar.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12331.05.2016 15:25:27
Status:
Praktikant
(597 Beiträge, 526x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Von einer Übertragung des Grundfreibetrags habe ich noch nicht gehört Aber von der steuerlichen Absetzbarkeit von Unterhalt vielleicht doch? In Höhe des Grundfreibetrages? Und das meinte der TE.


Danke für die Klarstellung.

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12311.09.2023 11:21:09
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von marius66):
Zitat (von muemmel):Ich hab was gelesen das ich Ihren Steuergrundfreibetrag für mich übernehmen kann. Stimmt - es fragt sich nur, ob das Elterngeld so gering ist, daß das funktionieren würde.
Das Elterngeld liegt wohl bei 500€ von daher bleibt ein bissel was über...
Ist das auch nach der Elternzeit noch möglich? Das dürfte 3 Jahre lang gehen.
...und wenn Sie angenommen nach der Elternzeit nur 451€ verdient?dann bleiben immer noch über 3000€ Grundfreibetrag übrig!Sind diese nach der Elternzeit dann nicht mehr absetzbar?
In dem Fall z.b.auch Ihre Werbungskostenpauschale übernehmen? Nein
Das heißt Sie kann die 1000€ theoretisch nur für sich nutzen und für mich wären Sie in meinem Fall nicht absetzbar?
z.B.im Bezug auf Kindergartengebühr und Schulkosten? Ich weiß jetzt nicht, was "Schulkosten" sein sollen - Schulgeld kann man zu 30 % absetzen, wenn man sein Kind auf eine Privatschule schickt. Kindergartengebühren sind zu 2/3 absetzbar.



Sorry das ich hier nochmal nachhake hätte das aber gerne endgültig geklärt?

Kann ich meine Partnerin nach der Elternzeit auch noch steuerlich absetzen?Ab einem gewissen Einkommen ist das nicht mehr möglich das ist mir schon klar!Aber was passiert wenn Sie angenommen "nur" 6000€ im Jahr verdient?Somit bleibt ja doch noch einiges von Grundfreibetrag übrig!

Vielen Dank!!!

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Kann ich meine Partnerin nach der Elternzeit auch noch steuerlich absetzen? Siehe Antwort Nr. 1.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12311.09.2023 11:21:09
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Kann ich meine Partnerin nach der Elternzeit auch noch steuerlich absetzen? Siehe Antwort Nr. 1.

Sorry...Das dürfte 3 Jahre lang gehen ist für mich keine definitive Antwort deshalb nochmal die Nachfrage.
Entweder 3 Jahre fix und alles was danach ist spielt steuerlich keine Rolle oder die Abschreibung ist auch über einen längeren Zeitraum möglich?!?!

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Das dürfte 3 Jahre lang gehen ist für mich keine definitive Antwort Was hätten Sie denn gern? Eine eidesstattliche Versicherung? Wenn Ihnen die Antwort hier nicht passen, gehen Sie doch einfach zum Steuerberater und holen sich "definitive Antworten".

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.088 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.