Steuervorteil bei Heirat

9. Februar 2020 Thema abonnieren
 Von 
SilviaSp1292
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Steuervorteil bei Heirat

Hallo,
und zwar geht es darum, dass mein Partner und ich gern heiraten möchten. Jetzt stellt sich uns die Frage, ob es sich steuerlich für uns nicht lohnen würde, noch dieses Jahr standesamtlich zu heiraten (kirchlich ist für nächstes Jahr angedacht). Ich bin Studentin und habe eine Werkstudentenstelle (steuerfrei, da ich nicht über 600€ im Monat komme) und mein Partner verdient 40 000€ brutto im Jahr. Hier würde sich doch eigentlich 3/5 lohnen oder? Und wie ist das denn mit den Nachzahlungen? Fallen die denn hoch aus bzw kann man die irgendwie umgehen?
Vielen Dank im Voraus!

Viele Grüße
Silvia

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12325.02.2020 18:38:59
Status:
Schüler
(298 Beiträge, 104x hilfreich)

Hallo,

auch dein Einkommen als Werkstudentin ist steuerpflichtig, du zahlst nur keine Steuern, da du unter dem Grundfreibetrag liegst.
Wechselst du in Steuerklasse V, werden bei 600 € brutto ca. 55 € Steuern abgezogen.
Gleichzeitig sinkt bei einem Wechsel von Steuerklasse I in III die monatliche Steuervorauszahlung deines Mannes. Bei z.B. 3.300 € brutto um ca. 277 €.

Der Grund ist, dass dein Grundfreibetrag mit dem Steuerklassenwechsel sozusagen auf deinen Mann übertragen wird.

Zitat (von SilviaSp1292):
Und wie ist das denn mit den Nachzahlungen?


Mit den genannten Zahlen dürfte es zu keiner Steuernachzahlung (ihr ans Finanzamt) kommen. Schon gar nicht, wenn ihr unterjährig heiratet.

Zitat:
Fallen die denn hoch aus bzw kann man die irgendwie umgehen?


Was wollt ihr umgehen? Bei der Steuerklassenkombi III/V seit ihr zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet.

VG

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
SilviaSp1292
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo schneechen,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Also würde sich das im Prinzip schon lohnen, wenn wir dieses Jahr noch mitnehmen würden?
Wie wäre das denn, wenn wir gegen Ende des Jahres heiraten mit dem Steuervorteil, wenn wir dann die Steuererklärung machen? Läuft die Berechnung dann auf Basis der genannten ~277€ oder wie kann ich mir das vorstellen, weil man ja bereits ganzjährig verheiratet eingestuft wird, auch wenn man erst im November heiratet.

Und wie wäre es, wenn mein Partner im September eine Gehaltserhöhung bekommt und somit bei 4000€ brutto steht, wäre das dann immer noch nicht im Bereich der Nachzahlungen?

Eine Nachzahlung möchten wir umgehen. Steuererklärung machen wir eh schon jetzt.

Vielen Dank im Voraus!

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Garfield73
Status:
Student
(2100 Beiträge, 726x hilfreich)

Der Steuervorteil bleibt immer gleich, egal, ob ihr am 1.1. oder am 31.12. heiratet.

Er ergibt sich, wie schneechen schon schrieb, dadurch, dass der bei Dir nicht ausgenutzte Teil des Grundfreibetrags auf Deinen Mann "übertragen" wird.

Und zur Klarstellung: Es ist völlig egal, welche Steuerklasse ihr habt. Anhand der Steuerklassen wird lediglich die Höhe der monatlichen "Vorauszahlungen" (=Lohnsteuer) berechnet. Diese wird dann in der Steuererklärung auf die anfallende Einkommensteuer angerechnet. Daraus ergibt sich dann eben eine Nachzahlung oder Erstattung.

In der von Dir geschilderten Konstellation dürfte es nicht zu einer Nachzahlung kommen.

Signatur:

Nachdenken ist wie googeln .... nur krasser!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.488 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen