Totelchaos - Steuernummer/selbstständige Arbeit

11. September 2009 Thema abonnieren
 Von 
GerhardW
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Totelchaos - Steuernummer/selbstständige Arbeit

Hallo.

Zu meinem großen Entsetzen habe ich heute festgestellt, dass ich ein sehr vielschichtiges Problem mit dem Finanzamt habe...
Bin Student, habe einen 400€ Job und habe daneben Einkünfte aus selbstständiger Arbeit bezogen.

- Ende 2004 Gewerbeschein beantragt für Promotion-Jobs
- Seither unregelmässig selbsständig gearbeitet (meist als Stagehand, aber auch seltsamere Sachen wie Umzugshelfer usw)
- Nie eine Steuererklärung abgegeben (dass ich dazu auch ohne Aufforderung verpflichtet gewesen wäre, ist mir inzwischen klar)
- Nie Post vom Finanzamt bekommen

Soweit, so gut. Nun rufe ich beim Finanzamt an für eine Bestätigung meiner Steuernummer (brauchte ich für einen Job). Ich erfahre, dass meine Steuernummer nicht exisitert, bzw. nicht komplett ist (letzte 4 Ziffern fehelen/stattdessen Buchstabenkombination). Ich bin beim Finanzamt sozusagen nicht existent.

Ich habe unter dieser Nummer seid 4 Jahren Rechnungen geschrieben. Ich habe keine Unterlagen mehr, wo mir diese Nummer mitgeteilt wird. Erfunden habe ich sie nicht, die Nummer wurde mir damals im Finanzamt mitgeteilt.

Auf meinen Rechnungen habe ich keine Umsatzsteuer ausgewiesen (Kleinunternehmerregelung). Die betreffenden Höchstbeträge wurden nicht überschritten.

Der Beamte am Telefon riet mir nun dazu, den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung auszufüllen um eine Steuernummer zu bekommen, ich solle da aber besser nicht angeben daß ich schon seit 4 Jahren selbständig Arbeite - sonst müsse ich ja alle Steuererklärungen rückwirkend einreichen. Ein pragmatischer Rat. Jedoch verursacht mir diese Falschangabe doch etwas Bauchschmerzen.

Mein Dilemma: Ich hätte theorethisch nie Steuern zahlen müssen,die EInhaltung der Höchstbeträge habe ich immer beachtet und keine Mwst genommen. Ich habe mich allerdings schuldig gemacht, mich grob fahrlässig NICHT mit dem Papierkram auseinanderzusetzen. Das ist mir sehr unangenehm, und ich werde in Zukunft natürlich penibel meinen Verpflichtungen dem Finanzamt gegenüber nachgehen.
Nun könnte ich theorethisch bestimmt reumütig eine Erklärung der letzen 4 Jahre einreichen, mit dem Hinweis auf die nicht existierende Steuernummer, unter der ich die Rechnungen schrieb. Das sitzt wohl erstmal nich so gut, und um die Dinge noch schlimmer zu machen fehlen mir vor 2007 durch einen Festplattencrash alle Rechnungen - ich kann zwar sagen, wieviel ich insgesamt verdient habe (die Aufstellung ging an meine Eltern, wegen Kindergeld usw), aber ich kann die einzelnen Rechnungen nicht mehr produzieren.

Ich schätze mal dass das ganz schön rummsen wird, und ich unter einem Berg Strafgelder begraben werde...

Nun schwanke ich eben zwischen dem Rat des Steuerbeamten, im Sinne von "keine schlafenden Hunde wecken" einfach eine neue Steuernummer zu beantragen, oder die ganze Sache offenzulegen und fortan eine harmonische Beziehung mit dem Finanzamt zu führen.

Ist es nicht seltsam, daß bei all den Rechnungen nie die fehlerhafte Steuernummer aufgefallen ist und ich niemals Post vom FAmt bekommen habe? Jegliche Meinungen/Erfahrungen willkommen. Danke.



Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2465x hilfreich)

Also die "fehlende Steuernummer" ist deswegen nie aufgefallen da diese eh nur für Umsatzsteuer gebraucht wird. Die "Rechnungen" werden also frühstens bei Betriebsprüfungen als Kontrollbelege gezogen.
Da es jedoch oft vorkommt das "kleine Einzelkämpfer" Rechnungen geprüft werden würde ich raten doch die Steuererklärungen nachzuholen die fehlen.
Das deine Belege fehlen

quote:

um die Dinge noch schlimmer zu machen fehlen mir vor 2007 durch einen Festplattencrash alle Rechnungen

Du solltest schon auch Belege in deiner Buchhaltung haben. Sonst wird geschätzt, und nicht zu deinen gunsten.

Ordne alles, und sprich dann mit dem Finanzamt. Die meisten sind recht nett wenn man sie nicht anschmieren will.

K.

P.S. Steuerhinterziehung ist eine Straftat

-----------------
"Ich hab keine Ahnung, davon aber mehr als genug."

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12307.10.2009 10:52:51
Status:
Lehrling
(1004 Beiträge, 102x hilfreich)

Wie wurden die Rechnungen denn bezahlt ?



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
GerhardW
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Dass ich die Belege haben sollte , is mir auch klar. Steuern abzuführen hatte ich nicht (Freibetrag), meiner Nachweispflicht/Steuererklärung bin ich aber eben nicht nachgekommen.

Die Rechungen wurden, bis auf ein/zwei Ausnahmen, per Überweisung bezahlt. Allerdings auf verschiedene Konten, teilweise mehrere Rechungen zusammen usw...

Ich habe nochmal mit dem Finanzamt gesprochen und denen die Lage so-wie-es-ist erklärt. Wir haben eine Lösung gefunden. Ich kann mich mustermann2k nur anschliessen:
Ordne alles, und sprich dann mit dem Finanzamt. Die meisten sind recht nett wenn man sie nicht anschmieren will.

Danke euch!

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.545 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen