Über 2 Jahre bei zwei Jobs in Steuerklasse 1 - Was kann mir passieren?

4. April 2020 Thema abonnieren
 Von 
Stuggi2020
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Über 2 Jahre bei zwei Jobs in Steuerklasse 1 - Was kann mir passieren?

Hallo Zusammen,

ich weiß das klingt ungewöhnlich und es kann mir auch niemand so recht sagen, wie das passieren konnte.

Also folgendes: Im September 2016 habe ich einen Nebenjob auf 450 Basis aufgenommen, der wurde aber nicht pauschal versteuert, sondern auf meinen Abrechnungen steht das ich über SK1 abgerechnet wurde. Im Oktober 2016 hat dann mein Duales Studium begonnen. Auch dort wurde ich über SK1 'angemeldet'. 2016+2017 habe ich noch keine Lohnsteuer gezahlt. Ab Oktober 2018 (3 Studienjahr) kam dann die Lohnsteuer dazu.

Erst im März 2019 wurde ich dann plötzlich bei meinem Nebenjob auf SK6 umgestellt. Dies wurde dann schnell korrigiert und ich wurde ab da an pauschal besteuert. In dem Zug habe ich mit dem Finanzamt telefoniert, die Dame war wohl leider nicht sehr gut gelaunt und hatte mir nur gesagt, dass mein Minijob AG mich über die Minijobzentrale angeben muss etc. - Das habe ich aber gedacht, wäre ja schon seit 2016 der Fall gewesen. Naja war es aber nicht. Nebenbei hatte sie dann noch irgendwas erwähnt von 'Mein AG bei dem dualen Studium habe mich erst März 2019 rückmeldend angemeldet'.... Geht sowas? Was heißt das genau?

Natürlich trifft auch mich eine gewisse Schuld. Ich hatte überhaupt keine Ahnung von Steuern etc. und konnte mit dem allem nichts anfangen. Erst seitdem ich mich nun mit meiner Steuererklärung beschäftige, ist mir aufgefallen, was genau passiert ist.

Nun zu meinen Fragen:
1. Wie soll ich bei meiner Steuererklärung vorgehen? (Das Steuerprogramm was ich nutze sagt mir schon, dass es eigentlich nicht möglich ist, zwei Jobs auf SK1 zu haben - Aber den Nebenjob rauslassen wäre ja auch falsch?)

2. Kann mir irgendwas 'schlimmeres' passieren als eine Nachzahlung?

3. Trifft mich die komplette Schuld, da es mir vorher nicht aufgefallen ist?

Ich bin um jede Antwort/ Rat dankbar! :)

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47294 Beiträge, 16755x hilfreich)

Zu 1.: Die Fehlermeldung des Steuerprogramms solltest Du ignorieren.

Zu 2.: Nein, wenn man es in der Steuererklärung korrekt angibt.

Zu 3.: Wozu sollte die Klärung der Schuldfrage relevant sein?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4775 Beiträge, 1156x hilfreich)

Zitat (von hh):
Zu 3.: Wozu sollte die Klärung der Schuldfrage relevant sein?

Schätze, der TO hatte Sorge, dass er sich strafbar gemacht haben könnte.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.979 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen