Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.740
Registrierte
Nutzer

Umsatzsteuerbefreiung für GbR?

 Von 
Britta Buchhaltung
Status:
Beginner
(99 Beiträge, 13x hilfreich)
Umsatzsteuerbefreiung für GbR?

Hallo,
wie kann man für eine GbR Umsatzsteuerbefreiung beantragen?
Es handelt sich um eine GbR, die seit Ende 2004 am Markt ist.

Mein derzeitiger Kenntnisstand:
Soweit mir bekannt ist, gibt es für sog. Kleinunternehmen eine Umsatzsteuerbefreiung, sprich eine Nullbesteuerung. Unter diese Rubrik fallen Unternehmen die im Vorjahr unter 17.500 Euro Umsatz lagen und im laufenden Jahr nicht mehr als 50.000 Euro überschreiten.

Nur, wie setze ich das in der Praxis um?


-- Editiert von Britta Buchhaltung am 10.01.2006 10:24:43

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Euro Finanzamt GbR Rechnung


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32356 Beiträge, 11471x hilfreich)

Dein Kenntnisstand ist richtig. Daher verstehe ich die Frage nicht. Der Umsatz der GbR dürfte doch bekannt sein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Britta Buchhaltung
Status:
Beginner
(99 Beiträge, 13x hilfreich)

Hallo hh,
vielen Dank für die Antwort. Habe vielleicht nicht klar genug formuliert. Sorry!
Muss man als GbR irgendwie tätig werden?
Muss man sich mit dem Finanzamt in Verbindung setzen?
Vielleicht blöde Fragen, aber ich bin da relativ unbeleckt.

6x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32356 Beiträge, 11471x hilfreich)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Britta Buchhaltung
Status:
Beginner
(99 Beiträge, 13x hilfreich)

Danke hh!
Jetzt muss ich erstmal lesen. Auf den ersten Blick aber genau das, was ich brauchte. Vielen Dank für "Beleckung" (vorher war ich ja unbeleckt). ;)
Merci!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32356 Beiträge, 11471x hilfreich)

Eine Sache wird aus dem genannten Link nicht so ganz deutlich:

Wenn Du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmst, dann darfst Du auf keinen Fall Rechnungen schreiben, auf denen die MWSt. ausgewiesen ist.

Solltest Du das fälschlicherweise doch tun, dann musst Du den ausgewiesenen Betrag auch an das Finanzamt abführen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Schtreicher
Status:
Schüler
(384 Beiträge, 63x hilfreich)

Das ist im Prinzip richtig hh, aber solche falschen Rechnungen können korrigiert werden, wenn auch der Rechnungsempfänger sie korrigiert und die geltend gemachte Vorsteuer an das Finanzamt zurückzahlt, wenn also Rechnungen und Zahlungen/Erstattungen vollständig rückgängig gemacht werden, so daß dem Finanzamt kein Schaden entsteht!

-----------------
"Schtreicher, Mönchengladbach"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen