Unterhalt/Steuer

29. Dezember 2004 Thema abonnieren
 Von 
michaelv
Status:
Frischling
(29 Beiträge, 6x hilfreich)
Unterhalt/Steuer

Hallo Zusammen,

habe mich 02/2003 von meiner Frau getrennt und wir sind
noch nicht geschieden da die Gerichte überlastet sind.

Einkommen und Ausgaben sind in Grunde sehr einfach
Brutto 18.746,48 €
Lohnsteuer 1.511,98 €
Sozialversicherung 4.395,77 €

Unterhalt für die Ehefrau ab 2/04 4.862,00 €
Unterhalt für die Kinder ab 2/04 6.523,00 €

Durch einen Auszug auf Veranlassung des Vermieters bekam Anfang 2003 jeder noch eine Auszugsentschädigung von € 15.000.
Diese wurde dann zum Teil von meiner Seite genutzt um Sie im Zugewinnausgleich auszuzahlen.

Wir wurden jetzt aufgefordert die Steuererklärung für 2003 abzugeben.
Womit laufe ich jetzt besser?
Gemeinsame Veranlagung oder Getrennte mit Anlage U?

Mich würde es ein wenig ärgern wenn es jetzt wegen des Unterhaltes eine Rückzahlung gib von der Sie die hälfte bekommt.

Schon jetzt vielen Dank für Eure Antworten und Eure Mühe

Gruß
michael



Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47263 Beiträge, 16740x hilfreich)

Bei den von Dir genannten Zahlen gehe ich davon aus, dass Du in Steuerklasse IV bist

Du kommst wahrscheinlich mit einer gemeinsamen Veranlagung besser weg. Das hängt aber auch etwas vom Einkommen Deiner Frau ab.

Deine Frau ist verpflichtet, die gemeinsame Veranlagung zu unterschreiben, wenn Du ihr die dadurch entstehenden Steuernachteile ausgleichst.

Eine eventuelle Steuerrückzahlung wird in keinem Fall hälftig aufgeteilt. Deine Frau wird so gestellt, als würde sie die getrennte Veranlagung wählen. Falls sie kein eignes Einkommen hat, bekommt sie von der Steuerrückzahlung nichts.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47263 Beiträge, 16740x hilfreich)

Deine Zahlen können doch wohl nicht ganz stimmen! Wovon lebst Du überhaupt?

Dein Nettogehalt beträgt 12.838,73€, d.h. 1069,89€ pro Monat.

Davon zahlst Du 1035€ Unterhalt pro Monat für Deine Frau und Deine Kinder. Dir bleiben also nach meiner Rechnung 34€ (!!) pro Monat zum Leben.

Wenn Du eine einigermaßen korrekte Antwort haben möchtest, dann solltest Du icht mit solchen Zahlen operieren.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Julla
Status:
Lehrling
(1746 Beiträge, 272x hilfreich)

Das würd mich auch interessieren! Schliesslich gibts ja so etwas wie einen Selbstbehalt! Wenn deine Zahlen stimmen, liegst du da um ca. 90% drunter! Hast du soviel Vermögen? Da kann doch etwas nicht stimmen?!
lg
Julchen

-----------------
"... und Erstens komt es anders als man(n) Zweitens Drittens denkt "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.775 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen