Verhinderungspflege nachträglich in Steuererklärung angeben

28. August 2023 Thema abonnieren
 Von 
hannes.bbb123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Verhinderungspflege nachträglich in Steuererklärung angeben

Hallo zusammen,

ich helfe einem alten Freund bei der Pflege seiner Frau, wenn Er nicht da ist (Verhinderungspflege). Das schon einige Jahre (Anfang 2019), ich hatte zu der Zeit kein Geld o.ä verlangt oder erhalten.
Jetzt bestand der Freund auf eine Entschädigung für die Hilfe und es wurde Verhinderungspflege eingereicht/gezahlt für 2023 bis 2019 rückwirkend alles auf einen Schlag.

Wie trage ich es als Empfänger des Gelds in der Steuererklärung ein?
Es geht mir um die Jahre 2019 bis 2021, da wurde bereits eine Erklärung abgegeben, 2022 muss noch eingereicht werden(da weiß ich wo und wie es eingetragen wird).

Ich weiß das es Steuerfrei ist und sich nichts ändert, möchte aber alles korrekt machen und angeben.

Danke und Gruß
Hannes

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32715 Beiträge, 17216x hilfreich)

Das Geld wird im Jahr des Zuflusses eingetragen, hier also in die Erklärung für 2023. In welchem Jahr die Pflegeleistungen erbracht wurden, ist dabei egal.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hannes.bbb123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke das hilft mir schonmal weiter, ist auch etwas verwirrend.

Wird das Verhinderungspflegegeld komplett auf das Jahr 2023 angerechnet so das dann der Steuerfreibetrag überschritten wird und evtl. Steuern fällig werden?
Oder werden Sie dann mit den Freibeträgen aus 2019-2022 angerechnet.
Wenn es dann auf 2023 geht, wie hoch ist der Steuersatz für die Leistung die über dem Freibetrag liegt?

Vielen Dank und Gruß
Hannes

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32715 Beiträge, 17216x hilfreich)

Es gibt gar keinen Freibetrag, weil es den nur für Angehörige gibt, nicht für Ersatzpflegepersonen. Und wie hoch der Steuersatz ist, kann hier keiner wissen, weil der von Ihrem Gesamteinkommen abhängt und falls Sie verheiratet sind, auch noch vom Einkommen von Gatte/Gattin.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hannes.bbb123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Entschuldigung, hätte etwas genauer sein müssen.

Zähle zum Kreis der sittlich verpflichteten als langjähriger Freund (nicht gewerblich), wenn ich mich nicht täusche ist der steuerfreie Betrag entsprechend das jährliche Pflegegeld des individuellen Pflegegrades ausgerichtet.
D.h wenn 12x 316 = 3792 bei Pflegegrad gezahlt werden, ist das der Betrag 3792,- der für mich max Steuerfrei wäre, hörte auch was von 3000,-. Liege aber darunter.
Nur die Frage wie es dann gehandhabt wird wenn alles in 2023 fällt, dann wird die Freigrenze überschritten wenn alle Jahre auf 2023 gerechnet werden. Die jeweiligen Freibeträge gelten ja für 2019 bis 2023.

Hoffe man kann mir noch folgen, ein echt schwieriges Thema für mich :P :)



0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32715 Beiträge, 17216x hilfreich)

Zähle zum Kreis der sittlich verpflichteten als langjähriger Freund (nicht gewerblich) Ich glaube kaum, dass Sie das selbst festlegen dürfen - m. E. nach haben Sie schlicht keinen Freibetrag. Damit entfallen ja dann die restlichen Fragen - mir fällt da nur noch ein, dass hier die "Fünftelregelung" angewandt werden kann, da es um eine "Zusammenballung von Einkünften mehrerer Jahre" handelt. Im Übrigen kann man Einkünfte nicht einfach in andere Jahre "umschreiben", wie Sie das scheinbar hoffen - das ist bei Lohn- oder Rentennachzahlungen auch nicht anders. Als Härteausgleich gibt es halt die erwähnte Fünftelregelung.

-- Editiert von User am 30. August 2023 15:05

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hannes.bbb123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bin mir nicht sicher ob ich hier ein Link posten darf.
Schreibe Ihnen gleich eine PM mit einem Link der alle nötigen Infos auch im Bezug auch auf die sittliche Verpflichtung enthält, ich habe die Info auch im Pflegestützpunkt sowie von der Pflegeberatung erhalten.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32715 Beiträge, 17216x hilfreich)

Ich bin mir nicht sicher ob ich hier ein Link posten darf. Ja, dürfen Sie.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32715 Beiträge, 17216x hilfreich)

Okay, es gibt sowas wie die "sittliche Verpflichtung", las ich nunmehr im Netz, aber das ändert wenig an meinen Ausführungen - der Freibetrag ist überschritten und es erfolgt keine Verteilung auf die Jahre der Pflege: Es gibt da das Zuflussprinzip, und nach diesem wird das Geld im Jahr des Zuflusses versteuert.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
hannes.bbb123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ok, Danke.
Dann gebe ich den kompletten Betrag bei 2023 ein und schaue was dabei raus kommt.
Hoffe nur das aufgrund unserer Nachlässigkeit nicht zu viel verschenkt wurde.

Gruß Hannes

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32715 Beiträge, 17216x hilfreich)

Geben Sie es halt in der Rubrik "Einkünfte mehrerer Jahre" an, um durch die schon erwähnte Fünftelregelung die Steuer zu mindern.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.930 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen