Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.159
Registrierte
Nutzer

Verlustvortrag Auslandssemester und geringfügige Beschäftigung

 Von 
AmaDablam
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Verlustvortrag Auslandssemester und geringfügige Beschäftigung

Guten Tag liebes Forum,

ich hätte ein paar Fragen zum Thema steuerliche Absetzbarkeit eines Auslandssemesters. Leider sind die Informationen diesbezüglich im Netzt oft etwas wage und teils wiedersprüchlich, so dass ich hoffe hier eine nähere Auskunft zu erhalten.

Zu meinem Fall:
Ich habe im Zeitraum Oktober 2014 bis April 2015 im Rahmen meines Studiums ein Auslandssemester in Kalifornien absolviert um dort meine Masterarbeit zu verfassen (eingeschrieben war ich dort aber nicht, es war ein reiner Forschungsaufenthalt).
Im Mai 2015 habe ich dann mein Studium beendet und arbeite seit Juli 2015 in Vollzeit.
Nun würde ich gerne eine Verlustvortrag für 2014 einreichen mit den Posten: Flug und Verpflegungsmehraufwand für die ersten 3 Monate (insgesamt ungefähr 5400€ ;) . Allerdings hatte ich im Jahr 2014 auch zwei Nebenjobs in geringfügiger Beschäftigung
in denen ich 3300€ (keine Abgaben) und 1030€ (130€ Lohnsteuer) verdient habe.
Meine Frage ist nun: Wird der Verlust gegen die Einnahmen beider Jobs aufgerechnet? Und muss ich die erste Beschäftigung (keine Einnahmen) überhaupt angeben?

Vielen Dank für euer Hilfe!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Lohnsteuer Frage Verlust Beschäftigung


4 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28075 Beiträge, 15296x hilfreich)

Allerdings hatte ich im Jahr 2014 auch zwei Nebenjobs in geringfügiger Beschäftigung in denen ich 3300€ (keine Abgaben) und 1030€ (130€ Lohnsteuer) verdient habe. Ganz offensichtlich war der zweite Job keine geringfügige Beschäftigung - sonst wäre keine Lohnsteuer angefallen. Insofern wird mindestens der aufgerechnet.
Und muss ich die erste Beschäftigung (keine Einnahmen) überhaupt angeben? Tja - da stellt sich die Frage, ob es wirklich eine geringfügige Beschäftigung war. Was wurde da denn monatlich verdient und wurde da wirklich nichts (also auch keine Rentenversicherungsbeiträge) abgezogen?

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
AmaDablam
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Bei der ersten Beschäftigung wurden ca. 300€ im Monat verdient, auf der Abrechnung tauchen allerdings insgesamt ca 120€ RV auf, aber keine Lohnsteuer.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28075 Beiträge, 15296x hilfreich)

Bei der ersten Beschäftigung wurden ca. 300€ im Monat verdient, auf der Abrechnung tauchen allerdings insgesamt ca 120€ RV auf, aber keine Lohnsteuer. 120 Euro RV auf 3.300 Euro Bruttolohn entsprechen ungefähr dem Minijob-Satz (3,9 %) - dann war es wohl eine geringfügige Beschäftigung, die nicht anzugeben ist.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.988 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.302 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.