Vermietung - Unterschied Ferienwohnung / normale Vermietung?

16. Januar 2019 Thema abonnieren
 Von 
dramat
Status:
Schüler
(278 Beiträge, 6x hilfreich)
Vermietung - Unterschied Ferienwohnung / normale Vermietung?

Liebes Forum,

im Formular wird bei der Steuererklärung extra abgefragt, ob es sich bei der vermieteten Wohnung um eine Ferienwohnung handelt - wie unterscheidet sich da - jenseits der Umsatzsteuer - (etwa bei der Anrechnung der Werbungskosten?) die Behandlung gegenüber einer normalen Vermietung?

Danke für alle freundlich formulierten Antworten!

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12325.11.2022 10:42:04
Status:
Praktikant
(696 Beiträge, 109x hilfreich)

Der Unterschied ist nur, dass es sich bei der Ferienwohnung nur um eine kurzfristige Vermietung handelt und damit Ustpflichtig ist.

Werbungskosten kann man selbstverständlich genauso geltend machen. Hieraus hat man dann aber auch Vorsteueransprüche und setzt damit nur den Nettowert an.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Erich Tango
Status:
Schüler
(159 Beiträge, 32x hilfreich)

Vorrangig geht es bei der dieser Angabe wohl um mögliche Eigennutzungen (wurden die Werbungskosten zutreffend gekürzt) oder um die Frage einer eventuellen steuerlichen Liebhaberei.
Liebhaberei bedeutet, dass keine Gewinne/Überschüsse erzielt werden sollen, bzw. Verluste aus privaten Gründen hingenommen werden.
Da sind Ferienwohnungen neben Pferzucht ein Standardfall, aber natürlich kein Muss.

Bei Annahme einer Liebhaberei wären Verluste nicht abzugsfähig.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
taxpert
Status:
Student
(2331 Beiträge, 629x hilfreich)

Grundsätzlich sind es vier Punkte, die aus steuerlicher Sicht abgeprüft werden müssen. Drei davon sind bereits genannt.

1. USt-Pflicht bzw. fehlende USt-Befreiung nach §4 Nr.12 Satz 2 UStG ,

2. Prüfung der Überschusserzielungsabsicht, die bei unbefristeter, vollentgeltlicher (§21 Abs.2 EStG ) Vermietung unterstellt wird,

3. Prüfung der Eigennutzung und damit Zuordnung der Wk (ggf. auch für Leerstandszeiten).

Was noch fehlt ist ...

4. Prüfung der Einkunftsart. Ob die erzielten Einkünfte als private Vermögensverwaltung unter §21 EStG oder doch als gewerbliche EInkünfte unter §15 EStG zu susumieren sind, H15.7 (2) "Ferienwohnung" EStH.

taxpert

Signatur:

"Yeah, I'm the taxman
and you're working for no one but me!"

The Beatles, Taxman

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.022 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen