Vermietung und Grundschuld - Wie wird das steuerlich behandelt?

13. Juni 2012 Thema abonnieren
 Von 
zub
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 4x hilfreich)
Vermietung und Grundschuld - Wie wird das steuerlich behandelt?

Hallo,

angenommen, man hat ein schuldenfreies Haus.
Dieses kann man, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr selber bewohnen.
Man kauft woanders eine zweite Immobilie und läßt dafür eine Grundschuld auf das bisherige Haus eintragen.
Nun vermietet man einen Teil der neuen Immobilie und das alte Haus.
Wie wird das steuerlich behandelt? Kann auf Grund der nun neu entstandenen Schuld ein Abzug von den Mieteinnahmen erfolgen, auch wenn die vermietete Immobilie zuvor schon jahrelang unbelastet in eigenem Besitz war?

-----------------
"zub"

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48122 Beiträge, 16998x hilfreich)

Nein, es kommt alleine darauf an, was man mit dem Darlehen gemacht hat. Auf welcher Immobilie die Grundschuld eingetragen ist, spielt dagegen keine Rolle.

Umgekehrt geht das nämlich durchaus, D.h. wenn man eine Grundschuld auf das selbst bewohnte Haus eintragen lässt und mit dem Darlehen dann eine Wohnung kauft, die man vermietet, so sind die anfallenden Zinsen absetzbar.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1375x hilfreich)

quote:
Kann auf Grund der nun neu entstandenen Schuld ein Abzug von den Mieteinnahmen erfolgen, auch wenn die vermietete Immobilie zuvor schon jahrelang unbelastet in eigenem Besitz war?


Ich würde sagen: Ja, teilweise. Soweit die neue Immobilie vermietet wird, sind zu diesem Teil auch die Zinsaufwendungen absetzbar.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.498 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.495 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen