Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.601
Registrierte
Nutzer

Verspätungszuschlag trotz Steuer von 0

18.11.2020 Thema abonnieren Zum Thema: Einkommen ELSTER
 Von 
Paul1703
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Verspätungszuschlag trotz Steuer von 0

Guten Abend!
Ich habe komplett versäumt für 2018 meine Einkommenssteuererklärung zu machen. Ich war in einer GbR aktiv und hatte in dem Jahr auch kein Einkommen. Nachdem ich im Juli 2020 erstmalig darauf hingewiesen wurde, habe ich es sofort im ELSTER nachgereicht. Der Bescheid ist diese Woche gekommen:

- Einkünfte aus Gewerbebetrieb: 4.ooo €
- Einkommenssteuer: 0 €
- Verspätungszuschlag: 300€

Ich bin ich etwas geschockt, da ich dachte, wenn die Steuer auf 0 Euro festgesetzt wird, gibt es auch keinen Verspätungszuschlag nach §152 (3) 2 AO.

Zudem ist es mir bei meinem derzeitigen Einkommen von unter 1.000 Euro auch nicht möglich, den Verspätungszuschlag zu zahlen, schon gar nicht im Dezember.

Im Bescheid steht, dass ich über ELSTER Einspruch einlegen kann. Welche Aussichten auf Erfolg hat dieser und was schreibe ich am Besten?

Dankeschön.
Paul

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Einkommen ELSTER


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Student
(2528 Beiträge, 589x hilfreich)

Zitat (von Paul1703):
Ich bin ich etwas geschockt, da ich dachte, wenn die Steuer auf 0 Euro festgesetzt wird, gibt es auch keinen Verspätungszuschlag nach §152 (3) 2 AO.

Es gibt keine zwingende Festsetzung nach (2), jedoch die Möglichkeit einer Festsetzung nach (1).

Zitat (von Paul1703):
Welche Aussichten auf Erfolg hat dieser und was schreibe ich am Besten?

Wenn es die erstmalige Verspätung war, sind die Chancen nicht schlecht.

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
taxpert
Status:
Lehrling
(1339 Beiträge, 343x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Wenn es die erstmalige Verspätung war, sind die Chancen nicht schlecht.
Sehe ich auch so, wobei das ...
Zitat (von Paul1703):
Zudem ist es mir bei meinem derzeitigen Einkommen von unter 1.000 Euro auch nicht möglich, den Verspätungszuschlag zu zahlen, schon gar nicht im Dezember.
... keine Begründung für den Einspruch ist, höchstens für einen Stundungs- oder Erlassantrag!

Im Übrigen würde es die Argumentation Richtung einmaliges Versäumnis bekräftigen, wenn die 2019-Erklärung abgegeben wäre!

taxpert

-- Editiert von taxpert am 18.11.2020 10:12

Signatur:"Yeah, I'm the taxman and you're working for no one but me!" The Beatles, Taxman
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Cybert.
Status:
Student
(2528 Beiträge, 589x hilfreich)

Zitat (von taxpert):
Im Übrigen würde es die Argumentation Richtung einmaliges Versäumnis bekräftigen, wenn die 2019-Erklärung abgegeben wäre!

Werden/Dürfen spätere Versäumnisse berücksichtigt werden?

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
taxpert
Status:
Lehrling
(1339 Beiträge, 343x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Werden/Dürfen spätere Versäumnisse berücksichtigt werden?
Solange man im Bereich des Ermessens ist schon, sozusagen im Bereich des "Erkennens der bisherigen schuldhaften Unkenntnis der Erklärungsabgabepflicht". Aber nachdem wahrscheinlich eben wegen der Umkenntnis die Erklärung 2019 gar nicht mehr fristgemäß eingereicht werdne konnte ...
Zitat (von Paul1703):
im Juli 2020 erstmalig darauf hingewiesen wurde
... dürfte eine jetzt zügige Abgabe 2019 sicherlich nicht schädlich für die Ermessensausübung sein.

taxpert

Signatur:"Yeah, I'm the taxman and you're working for no one but me!" The Beatles, Taxman
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Paul1703
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von taxpert):
Zitat (von Cybert.):

Im Übrigen würde es die Argumentation Richtung einmaliges Versäumnis bekräftigen, wenn die 2019-Erklärung abgegeben wäre!

2019 wurde fristgerecht abgegeben und ich habe auch schon den Bescheid bekommen (ohne Verspätungszuschlag :D )

Hoffen wir mal, dass die Bearbeiterin keinen schlechten Tag hat...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.727 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.467 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen