Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
610.982
Registrierte
Nutzer

Wallbox Installation trotz KFW-Förderung von der Steuer absetzbar?

10.7.2021 Thema abonnieren

Darum geht es hier:

Kann man die Handwerkerkosten für die Installation einer Wallbox für ein Elektroauto über die KfW Förderung hinaus steuerlich absetzen? Nein, die KfW schließt das Absetzen der Kosten in der Steuererklärung (für Handwerkerleistungen nach § 35 a Absatz 3 Einkommensteuergesetz) aus, auch nicht bei Aufteilung in Materialkosten und Arbeitsleistung. Die Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln wie Krediten, Zulagen und Zuschüssen ist ebenfalls nicht möglich.

 Von 
Veannon
Status:
Beginner
(101 Beiträge, 31x hilfreich)
Wallbox Installation trotz KFW-Förderung von der Steuer absetzbar?

Hallo,

kann ich die Installation der Wallbox auch noch steuerlich absetzen (die Handwerker-Kosten), sofern die Rechnung ohnehin über der Förderhöhe liegt?

Angenommen ich habe 2500,- Euro Kosten, weil die Verlegung/Arbeitszeit so hoch war, aber allein die Materialkosten über der KFW Förderhöhe für WBs liegen, kann ich dann die Differenz/Arbeitszeit von der Steuer absetzen?
Sozusagen sind ja bloß 900 Euro gefördert, 1600,- nicht.

Oder ist das irgendwo aufgrund Doppelförderung oder so nicht möglich?

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
amz585992-28
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 10x hilfreich)

https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000004534_M_440_Ladestationen_Elektroautos.PDF

Dort steht:
Eine Kombination mit einer steuerlichen Förderung gemäß § 35 a Absatz 3 Einkommensteuergesetz
(Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen) ist ebenfalls nicht möglich, auch nicht als Aufteilung in
Materialkosten und Arbeitsleistung

-- Editiert von amz585992-28 am 10.07.2021 22:29

10x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Veannon
Status:
Beginner
(101 Beiträge, 31x hilfreich)

Okay. Also schließt das die KFW aus, nicht aber das Steuergesetz.
Man hätte also eine gesonderte Rechnung benötigt. Zu spät. ;-)

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6029 Beiträge, 1332x hilfreich)

In § 35a EStG steht dazu:

(3) Für die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen ermäßigt sich die tarifliche Einkommensteuer, vermindert um die sonstigen Steuerermäßigungen, auf Antrag um 20 Prozent der Aufwendungen des Steuerpflichtigen, höchstens jedoch um 1 200 Euro. Dies gilt nicht für öffentlich geförderte Maßnahmen, für die zinsverbilligte Darlehen oder steuerfreie Zuschüsse in Anspruch genommen werden.

Also würde ich auch nach Steuerrecht eine Förderung verneinen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Kalanndok
Status:
Lehrling
(1051 Beiträge, 173x hilfreich)

Zitat (von Veannon):
Man hätte also eine gesonderte Rechnung benötigt.


Ja, was wäre gegangen.
Aber nur, wenn die Leistungen der beiden Rechnungen nicht auf das geförderte Projekt schließen lassen.
Beispielsweise:

Antrag auf Förderung: 1.10.2021
Rechnung über Upgrade des Zählerkastens am 1.2.
Rechnung über Anklemmen der Wallbox am 2.2.
Da müsste man schon richtig deutlich nachweisen können, dass diese beiden Rechnungen nicht zum Projekt "Wallbox" gehören, ansonsten sind wir bei einem Umgehungstatbestand.

Wenn das Upgrade bereits im August 2021 passiert wäre, dann hätte die KFW auf ähnliche Weise einen Hebel um die Förderung zu versagen (Projektbeginn vor Antragsstellung). Also auch da bräuchte man eine verdammt gute Erklärung, warum das Upgrade ausgerechnet zu dem Zeitpunkt passiert ist.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.388 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.906 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen