Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.220
Registrierte
Nutzer

Wann Steuerklasse? Frau schwanger

11. September 2008 Thema abonnieren
 Von 
MarkusMeyer
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
Wann Steuerklasse? Frau schwanger

Hallo zusammen,

meine Frau erwarten im nächsten April unser erstes Kind.

Bis vor 4 Wochen (seitdem ist meine Frau krank geschrieben) war sie noch arbeiten, seitdem ist sie krank geschrieben und bekommt ende September auch Beschäftigungsverbot.

Zur Zeit haben wir beide noch Steuerklasse 4....ab wann soll ich die Steuerklasse wechseln?

Vielen Dank vorab!!

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44057 Beiträge, 15711x hilfreich)

Die Steuerklasse solltest Du nach dem Ende der Mutterschutzfrist, also 8 Wochen nach der Geburt wechseln.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
MarkusMeyer
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo,

und danke für deine Nachricht.

Meine Frau bekommt ab Ende September ein Beschäftigungsverbot und somit auch nicht mehr vollen Lohn.
Daher hatte ich gedacht, man sollte im Oktober oder November die Klassen auf 3 bzw. 5 wechseln.

Oder nicht?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44057 Beiträge, 15711x hilfreich)

Bei einem Beschäftigungsverbot muss im Gegensatz zu einer Krankschreibung das volle Nettogehalt weiter gezahlt werden.

Da sich dieses Gehalt auch während des Beschäftigungsverbotes nach der Steuerklasse richtet und für das Mutterschaftsgeld das Gleiche gilt, sollte die Steuerklasse 4 bis zum Ende der Mutterschutzfrist beibehalten werden.

Aber selbst wenn sie nur das niedrigere Krankengeld erhalten würde, macht ein Wechsel der Steuerklassen keinen Sinn. Auch auf das Krankengeld hat die Steuerklasse einen Einfluss.

Im Gegensatz zu diesen Lohnersatzleistungen werden die Steuern, die Du jetzt zu viel zahlst, im Rahmen einer Einkommensteuererklärung wieder erstattet.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
MarkusMeyer
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

das wußte ich nicht.

Das heisst also, das meine Frau das volle Nettogehalt weiter bekommt?

Ende September hat sie dann 6 wochen krank gefeiert und danach wollte der Arzt ein Beschäftigungsverbot ausstellen.

Heisst also, sie bekommt volles nettogehalt weiter!??

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44057 Beiträge, 15711x hilfreich)

Das heißt also, dass meine Frau das volle Nettogehalt weiter bekommt?

Ja, das heißt es.

Der Arzt denkt offensichtlich mit! ;)

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
MarkusMeyer
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Ok, ihr habt mir schon mal weiter geholfen!

Hätte noch ne andere Sache in diesem Zusammenhang:
Was bedeutet eigentliche die Sache mit dem Freibetrag??

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44057 Beiträge, 15711x hilfreich)

Welcher Freibetrag?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
MarkusMeyer
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo nochmal,

von verschiedenen leuten habe ich jetzt was anderes gehört.

Und zwar ist mir gesagt worden, das man bei einem Beschäftigungsverbot nicht mehr das volle Gehalt bekommt, sondern nur noch 67%.
Was ist denn jetzt korrekt?

Danke

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44057 Beiträge, 15711x hilfreich)

Es besteht Anspruch auf 100% des Nettolohnes.

http://www.regierung.unterfranken.bayern.de/imperia/md/content/regufr/gewerbeaufsicht/soz_arbeitsschutz/mutterschutz/merkblatt_indiv_beschaeftigungsverbot.pdf

Sie Seite 2 unter Rechtsfogen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.581 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.471 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen