Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
523.005
Registrierte
Nutzer

Was ist zu versteuern? "Unterhalt" bei Arbeitslosengeld

 Von 
gelberschnee
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Was ist zu versteuern? "Unterhalt" bei Arbeitslosengeld

Hallo an alle interessierten Leser,

Ich reite hier nicht auf Paragraphen rum, welche ich nur teilweise verstehe, ich bitte um Nachsicht eurerseits.
Ebenso bitte ich zu entschuldigen, wenn ich diese Frage zum zweiten mal stelle, oder an einer falschen Stelle im Forum.


zu meiner Situation:

Ich bin über 25 und habe im Mai. 2018 mein Studium beendet. Während dieser finalen Phase habe ich Arbeitslosengeld I bezogen, auf welches ich auf Grund eines praktischen Jahres Anspruch hatte und in welches ich auf Grund von Krankheit gerutscht bin: im Schnitt 450€ brutto
Zusätzlich: 700 € pro Monat von meinen Eltern

Im August 2018 begann mein erstes festes Arbeitsverhältnis.

Ich habe also ca 3500€ Arbeitslosengeld I und 5600€ von meinen Eltern erhalten. Weiterhin habe ich ca 17000 brutto verdient und ca 2800€ an Lohnsteuer bezahlt.



Meine Frage ist nun, ob ich das Geld, welches ich von meinen Eltern bekam ebenfalls versteuern muss, sofern diese die Summe ihrerseits absetzen.
Gelesen habe ich oft, dass die erhaltenen Raten nicht dem zu versteuernden Einkommen des Empfängers zuzurechnen sind, gilt dies aber eben auch noch wenn meine Eltern den Betrag steuerlich geltend machen... Können also entweder meine Eltern profitieren, oder ich das Geld eben als "Schenkung" betrachten und bei der Steuererklärung außen vor lassen, oder beides?




Vielen Dank
S.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Steuererklärung Schenkung Geld Eltern


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(34463 Beiträge, 12328x hilfreich)

Den Unterhalt von Deinen Eltern musst Du nicht versteuern.

Wenn Du zum Zeitpunkt der Unterhaltszahlung älter als 25 warst, dann können Deine Eltern den Unterhalt dennoch absetzen. Dabei wird der Höchstbetrag von 750€/Monat um das ALG gekürzt, so dass Deine Eltern im Ergebnis nur ca. 350€/Monat ansetzen können.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
gelberschnee
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antwort, das freut uns natürlich!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 179.762 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.218 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.