Weiss nicht weiter

7. Oktober 2003 Thema abonnieren
 Von 
Sandra Spaeth
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Weiss nicht weiter

Hallo zusammen,

also ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen. Ich hab mich in eine ziemliche ******* geritten und weiss nicht wie ich da wieder rausfinden soll. Ich habe im Jahr 2000 angefangen mich selbständig zu machen und seitdem ungefähr 3000-4000 Euro im Monat an Einkommen gehabt. Leider habe ich bisher keinerlei Steuern gezahlt und dadurch bin ich in einen grossen Teufelskreis geraten. Als ich merkte das ich das Geld nicht mehr aufbringen kann wuchs der Berg höher heran und das machte mir Angst, sodass ich mich erst recht nicht traute die Steuer zu machen. Die Briefe vom Finanzamt hab ich nicht geöffnet bisher. Mir wurden zwar kleinere Schätzbeträge vom Konto abgebucht aber die reichen bei weiten nicht, denke ich, um meine Schuld zu begleichen. Ich hab keine Ahnung wieviel und was ich überhaupt zahlen muss und wo ich das Geld hernehmen soll. Bin nämlich total pleite. Hab eher diverse KLeinkredite abzuzahlen. Hatte im Monat um die 1600 Euro an Kosten für Krankenkasse und Miete (Büro in der Wohnung, Kredite und Telefon etc. Habe keine Angestellte. Was kann ich tun und welche Strafen hab ich zu erwarten. Kann ich beim Finanzamt ratenweise abzahlen?

Wäre sehr froh eine Beratung zu bekommen.
Danke im vorraus

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Rechtsanwalt Luis Fernando Ureta
Status:
Schüler
(239 Beiträge, 59x hilfreich)

ratenzahlungen sind mit dem finanzamt durchaus verhandelbar, aber das setzt zumeist eine gute vorbereitung voraus, also kompetenten steuerberater, der alles gut aufbereitet und die steuerlast evtl. drückt.
aber ohne geld macht der auch nichts.
wenn es tatsächlich so schlecht aussieht, sollte evtl. über insolvenzantrag nachgedacht werden.
ach ja: wenn die briefe des finanzamtes nicht geöffnet werden, hilft das nicht viel. da sind häufig unschöne bescheide drin, die nach ablauf der widerspruchsfrist in rechtkraft erwachsen. die lage wird also eher verschlechtert.

ureta

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wiland
Status:
Schüler
(252 Beiträge, 28x hilfreich)

Hast Du die Steuererklärungen alleine gemacht oder hattest Du einen Steuerberater?
Hast Du überhaupt schon eine Steuererklärung beim FA abgegeben?

Du solltest unbedingt deine Steuern machen. Das Finanzamt ist mit Schätzungen sehr großzügig.

Ist Dein Einkommen im Monat Privatentnahme gewesen oder der Gewinn nach Steuern?

Wenn das Finanzamt anfängt Steuererklärungen zu fordern, kann es auch eben mal schnell dazu kommen, daß sie Dir ein Zwangsgeld aufbrummen.
Auch können sie Dir eine Buchprüfung bescheren, was nicht unbedingt angenehm ist, da man dann wirklich über jeden Pfennig Rechenschaft abzulegen hat.

Im Grunde kann man mit den Leuten reden, wenn sich herausstellt, daß soundso viele Steuern gezahlt werden müssen und Du kannst nicht. Dann solltest Du unbedingt hingehen und Ratenzahlung beantragen.

Kommst Du Deinen Verpflichtungen nicht nach, kann dir eine Kontopfändung, Lohnpfändung, Hausdurchsuchung oder ähnliches passieren.

Du könntest auch einige Zeit die Schuld vor Dir herschieben, z.B. durch eine EV beim Finanzamt, aber dann wird es nur teurer und bezahlen mußt Du es sowieso.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Bummler
Status:
Schüler
(206 Beiträge, 26x hilfreich)

Hallo Sandra .. Du glaubst dass das nicht öffnen der Post Dir hilft?
Mach folgendes .. mach eine Aufstellung Deiner Einnahmen und Ausgaben und geh damit zum Steuerberater oder zum Schuldnerberater ... denn ausser der Einkommensteuer, kommt ja noch die Umsatzsteuer, die Gewerbesteuer, die Kirchensteuer usw. auf Dich zu.

Wenn man aber das alles ordentlich macht, dann wirst Du feststellen, dass von Deinen 3000 - 4000 Euro pro Monat die Du an "Einkommen" - ich vermute mal Umsatz - hattest, gar nicht mehr soviel übrig bleibt und Du gar nicht soviel zahlen muss. Geh doch einfach mal hin und ziehe von Deinem Jahresumsatz (netto) deine Geschäftsausgaben und so ab. wenn Du bei 4000 Euro Umsatz, Deine 1600 Euro abziehst, bleiben nur noch 2400 .. und ich bin sicher dass kann man noch mehr verringern.

Also .. Kopf hoch .. Briefe aufmachen und offensiv an die Sache rangehen. Denn sonst geht es wirklich in die Hose

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4613 Beiträge, 248x hilfreich)

Hallo,
ich kann nur zustimmen. Ich war mal in einer ähnlichen Situation, habe auch nach dem "Donald Duck Prinzip " alle Briefe aus Angst ungeöffnet gelassen. Heute bin ich schlauer: 1. Bei FA sitzen auch nette Menschen, man muss nur mit ihnen reden. Denen ist auch dran gelegen, dass sie Geld bekommen, also lassen sie sich in der Regel auch auf Ratenzahlungen ein. Nur wenn du dich nicht rührst, kann das bös enden.
Es gibt gute Steuerprogramme, z.b. "WISO". Bitte das FA so schnell wie möglich um einen Aufschub von 2 Wochen, suche dir dann alle Beläge über Einnahmen und Ausgaben, ordne sie und setze dich dann an den PC und mache die Steuererklärung. Vielleicht kann dir ja auch ein Steuerfachgehilfe dabei helfen, die nehmen nicht so viel Geld, wie ein Steuerberater und hast zumindest erstmal Ordnung in der Sache. Dann gehe persönlich mit deinen Unterlagen zum FA, das hat bei mir immer Wunder gewirkt und man konnte gleichzeitig noch mit den Beamten reden und Fragen stellen.
Also, alles halb so wild denke ich...... nur machen musst du es!!
Lieben Gruß
Anna

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
rama123
Status:
Schüler
(166 Beiträge, 45x hilfreich)

hallo,
anna gibt nen schlechten tipp, soweit sie einenn steuerfachgehilfen nennt. der darf gar nicht beraten - also vorsicht.
RICHTIG: beim fa sitzen keine unmenschen - jedenfalls nicht immer.
die nichtabgabe der steurerklärung ist - zumal wenn auch keine vorauszhalungen geleistet werden STEUERHINTERZIEHUNG also strafber oh, oh, das wird durchaus teuer - unabhängig von der steurnachzahlungsflicht.
Trotzdem musst du sofort handeln, es wird nicht von allein besser. du kannt um vollstreckungsaufschub bitten und und und.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.642 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.733 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen