Welche Steuerklasse: Heirat, Elterngeld

2. Dezember 2009 Thema abonnieren
 Von 
Beo
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 2x hilfreich)
Welche Steuerklasse: Heirat, Elterngeld

Hallo, es gibt ja schon einige Beiträge zum Thema, aber wie immer steckt der Teufel im Detail und man bekommt eigentlich keine klare Antwort.
Also hier erst einmal die Ausgangslage:
Meine Partnerin und ich werden in diesem Monat(Dezember) noch heiraten. Sie ist schwanger und Elterngeld wird es vorraussichtlich ab April geben. Wir beide sind angestellt und unser Einkommen liegt im Verhältnis ca. 60(M)/40(W).
Dazu gibt es noch folgende vielleicht wichtige Zusatzinfos: Ich habe bis Ende Februar in einem europäischen Nachbarland gearbeitet und dort Steuern/Pflege/Kranken bezahlt. Meine Partnerin hat seit diesem Monat ein Berufsverbot und wird von der Krankenkasse bezahlt bis zum Mutterschutz.

Frage: Lohnt es sich bei der Konstellation auf Steuerklasse III/V zu setzen (vielleicht sogar das geringere Einkommen auf III wegen des möglichen höheren Elterngelds), oder doch lieber einfach IV/IV?

Vielleicht kann mir da jemand helfen, bevor ich einen teuren Steuerberater einschalten werde (Ein Bierdeckel wäre günstiger, aber das wird wohl nie soweit kommen :)

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44659 Beiträge, 15908x hilfreich)

Ein Wechsel der Steuerklasse zur Erzielung eines höheren Elterngeldes hätte früher vorgenommen werden müssen, da so ein Wechsel nicht rückwirkend gemacht werden kann.

Auf der anderen Seite wird das Mutterschaftsgeld für die Zeiten des Mutterschutzes und des Beschäftigungsverbotes bei der berechnung des Elterngeldes nicht berücksichtigt, so dass ein Wechsel der Steuerklasse jetzt keine Auswirkung mehr auf die Höhe des Elterngeldes hat.

Das Mutterschaftsgeld richtet sich aber nach der Steuerklasse. Ein Wechsel der Ehefrau in die Steuerklasse 5 ist daher kurzfristig nicht zu empfehlen, da die dann entstehenden Kürzungen später nicht wieder ausgeglichen werden.

Sinnvoll wäre ein Wechsel der Steuerklassen nach dem Ende der Mutterschutzfrist (8 Wochen nach der Geburt). Die Höhe des Elterngeldes wird nicht durch die Steuerklasse beeinflusst, während vom Mann durch die Steuerklasse 3 ein deutlich höheres Nettogehalt erzielt wird.

Da sowohl Elterngeld als auch Mutterschaftsgeld dem Progressionsvorbehalt unterliegen, kann es dann im Rahmen einer Einkommensteuererklärung zu Nachzahlungen kommen.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Beo
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 2x hilfreich)

Wow, vielen Dank für die schnelle und präzise Antwort!

Also heißt das für uns dann nach der Heirat erst einmal IV/IV und wenn das Kind kommt III/V.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44659 Beiträge, 15908x hilfreich)

quote:
Also heißt das für uns dann nach der Heirat erst einmal IV/IV und wenn das Kind kommt III/V.


Ja, der Wechsel sollte nach dem Ende des Anspruchs auf Mutterschaftsgeld, d.h. ca. 8 Wochen nach der Geburt erfolgen.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Beo
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 2x hilfreich)

Jetzt scheint wirklich alles klar, danke Dir nochmal!

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.460 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.768 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen