Werkstudent + Minijob

14. Januar 2016 Thema abonnieren
 Von 
milena.921
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Werkstudent + Minijob

Hallo,
ich habe eine Frage, auf die ich leider bisher verschiedene Antworten bekommen habe, was mich total verwirrt hat.
Ich bin eine Studentin in Vollzeitstudium und arbeite an der Uni als Werkstudent (41 Std./Monat) damit ueberschreite ich die 450 Euro Grenze um knapp 1 Euro. Ich habe mir einen zweiten Job gefunden, wo ich einen Vertrag fuer 39 Std./Monat unterschrieben habe(<450 Euro/Monat). Mir wurde gesagt, solange ich die 80 Stunden im Monat nicht ueberschreite, bin ich nicht sozialversicherungspflichtig, da ich ja diesen "Studentenstatus" habe. Es gibt doch aber noch diese steuerfreie Einkommensgrenze von 8.472,- Euro.? Die werde ich sicherlich ueberschreiten um fast 1000 Euro.
Wie sieht das jetzt denn aus? Gibt es welche Sonderregelungen bei Werkstudenten?

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17220x hilfreich)

Die werde ich sicherlich ueberschreiten um fast 1000 Euro. Das macht gar nichts - wenn ich das recht verstanden habe, ist Job Nr. 2 ein Minijob und damit steuerlich inexistent. Folglich haben Sie, steuerlich gesehen, nur 5.400 Euro Einkommen.

-- Editiert von muemmel am 15.01.2016 16:27

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47313 Beiträge, 16762x hilfreich)

Zitat:
wenn ich das recht verstanden habe, ist Job Nr. 2 ein Minijob und damit steuerlich inexistent. Folglich haben Sie, steuerlich gesehen, nur 5.400 Euro Einkommen.


Das gilt nur, wenn der zwiete Job pauschal versteuert wird.

Zitat:
Es gibt doch aber noch diese steuerfreie Einkommensgrenze von 8.472,- Euro.? Die werde ich sicherlich ueberschreiten um fast 1000 Euro.


Selbst, wenn der zweite Job steuerpflichtig wäre, beträgt zum einen der Grundfreibetrag in 2016 nunmehr 8.652€, außerdem ist vorher noch die Werbungskostenpauschale von 1.000€ abzuziehen. Bei einem Bruttoeinkommen von 9.652€ fallen daher keine Steuern an.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.173 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen