Wie Kundenempfehlungen steuerlich absetzen?

6. April 2008 Thema abonnieren
 Von 
HiMan1000
Status:
Schüler
(296 Beiträge, 64x hilfreich)
Wie Kundenempfehlungen steuerlich absetzen?

Hallo Leute,

ich habe einen Kunden, der hat mir mittlerweile 9 weitere Kunden empfohlen.
Nun habe ich meinen Kunden für jede Empfehlung ein bissel Geld gegeben. Wie kann ich diese steuerlich geltend machen? Oder geht das gar nicht? Einfach als Werbungskosten und dazu einen Barbeleg, z. B. Quittung? oder einfach eine unterschriebene Kundenempfehlungsliste mit dem entsprechende Geldprämie?

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1076x hilfreich)

Ja, mit einer Quittung, auf der Datum, Name und Anschrift des Empfängers sowie Grund der Zahlung vermerkt wurde.
Gruß


-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
HiMan1000
Status:
Schüler
(296 Beiträge, 64x hilfreich)

Muss ich diese Quittungen dann der STeuererklärung beilegen oder erst, wenn es zu einer Steuerprüfung kommt?

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1076x hilfreich)

Grundsätzlich müssen alle Ausgabenbelege der Steuererklärung beigelegt werden.

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
HiMan1000
Status:
Schüler
(296 Beiträge, 64x hilfreich)

oh, das hab ich im letzten Jahr aber nicht gemacht... und trotzdem wurde alles anerkannt. (Wo kann ich denn sowas nachlesen??) Woher weißt Du das denn? Ich habe ja noch hunderte andere Belege wie Werbekosten, etc.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
ewigheim
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 22x hilfreich)

Hallo,

sind Sie Unternehmer oder Arbeitnehmer ?

Als Arbeitnehmer könnte man das evtl. als WK geltend machen, hab ich aber noch nie von gehört. Dann sollten die Belege zur ESt dazu gelegt werden.

Als Unternehmer sind das durchaus Werbekosten. In dem Fall brauchen Sie die Belege erst bei einer BP vorzulegen.





mfg David

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
HiMan1000
Status:
Schüler
(296 Beiträge, 64x hilfreich)

Vielen Dank. Ja ich bin Unternehmer, wohl zu geizig für einen Steuerberater :-)

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.784 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.860 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen