Zuordnung Schenkung bei Gemeinschaftskonto

25. Mai 2023 Thema abonnieren
 Von 
hugo1123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Zuordnung Schenkung bei Gemeinschaftskonto

Hallo zusammen,

eine Ehepaar führt ein Gemeinschaftskonto. Von diesem Konto sollen zwei Schenkungen in Höhe von jeweils 100.000 Euro an die jeweiligen Eltern getätigt werden.

Nun liegt der Freibetrag für Eltern ja bei 100.000 Euro (also Kind zu Eltern), für Nicht-Verwandte aber nur bei 20.000 Euro (also Ehepartner an die Schwiegereltern). Daher ist es wichtig, dass die Schenkung in voller Höhe vom jeweiligen Kind ausgeht und nicht „über Kreuz".

Wie kann das bei einem Gemeinschaftskonto sichergestellt werden? Genügt ein Hinweis im Überweisungstext oder eine schriftliche Notiz?

Besten Dank :)

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(45424 Beiträge, 16160x hilfreich)

Zitat (von hugo1123):
Nun liegt der Freibetrag für Eltern ja bei 100.000 Euro (also Kind zu Eltern),


Nein, der Freibetrag beträgt 20.000€.

Zitat (von hugo1123):
Daher ist es wichtig, dass die Schenkung in voller Höhe vom jeweiligen Kind ausgeht und nicht „über Kreuz".


Darauf kommt es daher nicht an, im Gegenteil:
Jeder Ehegatte kann an jeden Elterteil je 20.000€ steuerfrei schenken, so dass es bei Schenkungen "über Kreuz" möglich ist je 80.000€ pro Elternehepaar zu schenken.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13088 Beiträge, 4247x hilfreich)

Hallo,

die Freibeträge hat hh ja schon richtig gestellt. Mein weiterer Text nur grundsätzlich.

Zitat:
Genügt ein Hinweis im Überweisungstext oder eine schriftliche Notiz?
Ich würde in einem solchen Fall mit mehreren Schenkungen das Ganze gem. §30 ErbStG anzeigen (die Fachwelt streitet darüber, ob und ab welcher Summe das wirklich Pflicht ist, schaden kann es aber selten).
Und zur Sicherheit auch den Überweisungstext unmissverständlich formulieren.

Außerdem sollte sichergestellt werden, dass es sich jeweils wirklich um Gemeinschaftskonten handelt (bei so manchem Ehepaar ist nur einer Kontoinhaber, und der andere hat eine Vollmacht, funktioniert auch, könnte bei besagter Schenkung aber negativ sein).

Stefan

Signatur:

PS: Trolle sind bei mir gesperrt, entsprechende Beiträge kann ich daher weder sehen noch beantworten

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 248.536 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
101.131 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen