Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
578.420
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

andere WG Zimmer teurer vermieten als das eigene= Gewinn?

 Von 
Maya!21
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
andere WG Zimmer teurer vermieten als das eigene= Gewinn?

Hallo zusammen,

ich spiele mit der Überlegung mir eine Wohnung anzumieten und eine 4er WG zu gründen.
Da ich das mein Zimmer eigentlich nur für 2 Nächte in der Woche benötige wollte ich fragen ob es möglich ist die anderen Bewohner mehr zahlen zu lassen ohne dass ich einen geldwerten Vorteil (falls dieser Ausdruck hier überhaupt passt kenne mich damit nicht aus) habe.

Kurzes Beispiel mit fiktiven Zahlen.

Die Wohnung kostet insgesamt mit allen Nebenkosten 700€. Wenn ich nun für mein Zimmer 100€ berechnen würde und von den anderen drei Mietern 200€ verlangen würde. Müsste ich Steuern darauf zahlen dass ich weniger zahlen muss?

Wenn ich bei der Steuererklärung nun die Anlage V (Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung) ausfülle und die Einnahmen und Ausgaben gegenrechne mache ich ja keinen Gewinn.
Oder anders gefragt dürfte ich das Zimmer unentgeltlich bzw. sehr günstig an mich vermieten ohne dass ich nun Steuern zahlen muss?
Und wenn nicht, woran wird vom Finanzamt festgemacht welcher WG Bewohner wie viel zu zahlen hat? Etwas Prozentual an der gemeinsamen Wohnfläche und der Größe des eigenen Zimmers?

Ich weiß von anderen WGs dass wenn ein Zimmer neu vermietet werden muss sie gerne eine höhere Miete für das Zimmer verlangen.

Wäre sehr nett wenn ihr mich aufklären könntet

LG Maya

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Steuererklärung Finanzamt Anlage Vermietung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Garfield73
Status:
Lehrling
(1258 Beiträge, 418x hilfreich)

Geldwerter Vorteil ist der falsche Begriff, aber ich weiß, was Du meinst ;-)

Kleiner Denkfehler: Einnahmen von 600 Euro stehen nur Ausgaben von 525 Euro entgegen (700 * 3/4).
Die anteiligen Ausgaben für das eigengenutzte Zimmer können nicht abgezogen werden (das gilt, wenn alle Zimmer gleich groß sind, sonst müsste man wohl genau prozentual aufteilen).

Du müsstest also 75 Euro mtl. Gewinn (900 Euro im Jahr) in der Anlage V als Gewinn angeben.
Zumindest, wenn nicht noch weitere absetzbare Kosten da wären, z. B. Inserate für neue Mitmieter, etc.

Zitat (von Maya!21):
Ich weiß von anderen WGs dass wenn ein Zimmer neu vermietet werden muss sie gerne eine höhere Miete für das Zimmer verlangen.

Gezwungen wird keiner :grins:

Signatur:99 % aller Computerfehler sitzen vor dem Bildschirm ...
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Maya!21
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

danke für deine Antwort

Zitat (von Garfield73):

Kleiner Denkfehler: Einnahmen von 600 Euro stehen nur Ausgaben von 525 Euro entgegen (700 * 3/4).

genau dass ist ja eigentlich meine Frage ob ich es so berechnen muss

also bezieht sich die Berechnung der Miete prozentual immer auf die Quadratmeterfläche der Zimmer und den Gemeinschaftbereich.
Darf ich mir als Hauptmieter das Zimmer nicht günstiger vermieten und an andere teurer?
Bei Eigentumswohnungen z.B. darf ich ja an Verwandte für zwei drittel der üblichen Miete vermieten.
Oder darf ich als Hauptmieter nicht entscheiden wer wie viel Miete zahlen muss?

Vor allem da ich sehr wenig Zeit in der WG verbringen werde im Gegensatz zu den anderen Mietern. Desweiteren sind ja nicht alle Zimmer gleichwertig selbst wenn sie die Gleiche Quadratmeteranzahl haben, z. B. soll mein Zimmer nicht möbliert sein während das der anderen Bewohner komplett möbiliert sein soll.

-- Editiert von Maya!21 am 29.06.2020 14:33

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
taxpert
Status:
Lehrling
(1500 Beiträge, 394x hilfreich)

Zitat (von Maya!21):
Darf ich mir als Hauptmieter das Zimmer nicht günstiger vermieten und an andere teurer?
Da Du nach deutschem Recht keinen Vertrag mit Dir selber schließen kannst, kannst Du auch nicht an dich selbst vermieten!

Zitat (von Maya!21):
Bei Eigentumswohnungen z.B. darf ich ja an Verwandte für zwei drittel der üblichen Miete vermieten.
Du darfst an Verwandte oder jede andere Person auch zu 50%, 30% oder noch weniger der ortsüblichen Miete vermieten! Das Steuerrecht verbietet es Dir nicht! Du musst dann allerdings mit den Konsequenzen des §21 Abs.2 EStG leben.

Zitat (von Maya!21):
Oder darf ich als Hauptmieter nicht entscheiden wer wie viel Miete zahlen muss?
Allen deine Entscheidung!

Zitat (von Maya!21):
soll mein Zimmer nicht möbliert sein
Du schläfst wirklich auf dem nackten Boden???

Zitat (von Maya!21):
während das der anderen Bewohner komplett möbiliert sein soll.
Dann entstehen dadurch ggf. weitere Kosten im steuerlichen Sinn, die die Einkünfte mindern!

taxpert

Signatur:"Yeah, I'm the taxman and you're working for no one but me!" The Beatles, Taxman
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 209.580 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.403 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen