Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.304
Registrierte
Nutzer

erneuter Steuerklassenwechsel nach Geburt?

17. Januar 2010 Thema abonnieren
 Von 
Isablel
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
erneuter Steuerklassenwechsel nach Geburt?

Hallo,

auch wenn ich weiß, dass Steuerklassenwechsel im Hinblick auf das Elterngeld schon öfters thematisiert wurde, habe ich dennoch eine Frage, auf die ich bisher keine Antwort finden konnte:

Ich bin im 2. Monat schwanger, das Kind kommt im September zur Welt. Ich plane ein Jahr in Elternzeit zu bleiben. Mein Mann und ich überlegen nun, ob wir im Hinblick auf das Elterngeld die Steuerklassen wechseln sollen.

Da ich die Besserverdienende bin, wäre soweit ich weiß ein Wechsel von IV/IV auf III (ich) und V (er) unproblematisch.
Die Frage ist nun nur: was ist nach der Geburt? Kann mein Mann dann wieder wechseln eine andere Steuerklasse, denn Steuerklasse V wäre für ihn als dann Alleinverdiener ja äußerst ungünstig, aber eigentlich ist ja nur ein Steuerklassenwechsel pro Jahr möglich. Gibt es da Ausnahmeregelungen?

Hat jemand mit einem ähnlichen Fall schon Erfahrung gemacht?
Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen und danke schon jetzt ganz herzlich.

MfG, Isa

-- Editiert am 17.01.2010 18:27

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44064 Beiträge, 15714x hilfreich)

Nein, ein weiterer Steuerklassenwechsel in 2010 wäre dann nicht mehr möglich.

Dennoch würde ich Dir empfehlen, in die Steuerklasse 3 zu wechseln. Wenn Du jetzt im 2. Monat bist, dann dürfte die Geburt etwa Ende August/Anfang September sein. Danach hast Du noch Anspruch auf 8 Wochen Mutterschaftsgeld, also etwa bis Ende Okt./Anfang Nov. Bis zu diesem Zeitpunkt hast Du ein volles Einkommen auf Basis der Steuerklasse 3.

Den November und Dezember müsst Ihr dann mit dem dann erhöhten Elterngeld und dem Gehalt Deines Mannes auf Basis der Steuerklasse 5 klar kommen, evtl. dadurch dass vorher Rücklagen gebildet werden. Ab Januar 2011 kann Dein Mann dann die Steuerklasse 3 wählen.

Ohne jetzt die genauen Gehälter zu kennen, gehe ich davon aus, dass dieses Vorgehen so große Vorteile bringt, dass man einen Weg finden sollte, die Durstsrecke in den beiden letzten Monaten des Jahres irgendwie zu überbrücken.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Isablel
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo hh,

viiiielen Dank für deine Antwort. Das hilft uns auf jeden Fall schon sehr weiter.

Was ich nicht geschrieben hatte: ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag, der zum September, also kurz vor der Geburt, ausläuft. D.h. ich würde nur noch im August volles Gehalt bekommen. Wir werden das aber nun trotzdem mal durchrechnen.

Danke und Grüße,
Isa

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44064 Beiträge, 15714x hilfreich)

Bedenken solltet Ihr, dass die Steuer im Rahmen einer Einkommensteuererklärung wieder ausgeglichen wird. Für die Lohnersatzleistungen (Mutterschaftsgeld, Elterngeld) gilt das jedoch nicht.

Es lohnt sich daher eigentlich immer, für die Erzielung von höheren Lohnersatzleistungen auch ungünstige Steuerklassen zu wählen. Daher ist die Wahl der Steuerklasse 3 für Dich auch dann vorteilhaft, wenn Dein Arbeitsverhältnis Ende August endet.

Im konkreten Fall müsst Ihr dann nur prüfen, wie Ihr die "Durststrecke" von September bis Dezember überbrückt.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.648 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.533 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen