freiw. Nachzahlung von Rentenbeiträgen von Steuer Absetzen

12. Mai 2023 Thema abonnieren
 Von 
drive_boi
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)
freiw. Nachzahlung von Rentenbeiträgen von Steuer Absetzen

Hallo zusammen,

ich beabsichtige nach § 207 SGB 6 für den Zeitraum ab dem 16. Lebensjahr für 12 Monate freiwillig Beiträge in die DRV nachzuzahlen.
Meine Kontenklärung erlaubt dies, da meine (Schul-)Ausbildungszeit ab dem 17. Lebensjahr weiterging mit Abitur und anschließendem Studium.

Ich habe erfahren, dass für das Steuerjahr 2023 im Teil der Vorsorgeaufwendung insgesamt 26.528€ abgesetzt werden können.

Der monatliche Höchstsatz zur freiw. Nachzahlung für Ausbildungszeiten in die DRV beträgt zur Zeit 1357,80€.

Gehe ich richtig, dass bei der Steuererklärung 2024 für das Steuerjahr 2023 folgende Berechnung vorgenommen werden muss, um herauszufinden, welche Beitrag von der Steuer zurückerstattet wird:

Betrag X (den ich von der Steuer erstattet bekommen kann) = Betrag Vorsorgeaufwendung 26.528€ - Rentenzahlung Arbeitnehmer - Rentenzahlung Arbeitgeber (die für das Jahr 2023 geleistet wurden)

Den "Restbetrag" kann ich anschließend, Stand 2023 zu 100% bei der Steuererklärung geltend machen?

Gibt es bereits eine Information, wie es sich für die kommenden Jahre verhalten wird? Ich habe noch die möglichkeit weitere freiw. Einzahlungen vorzunehmen. Diese ergeben sich für Ausbildungszeiten die die Maximaldauer der 8 Jahre Anrechenbarkeit zur Rentenversicherung ergeben.

Danke im Voraus für eure Antworten und VG!

-- Editiert von User am 12. Mai 2023 15:37

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47341 Beiträge, 16769x hilfreich)

Zitat (von drive_boi):
den ich von der Steuer erstattet bekommen kann


Den Betrag kann man absetzen, man bekommt ihn jedoch nicht erstattet.

Zitat (von drive_boi):
Gehe ich richtig, dass bei der Steuererklärung 2024 für das Steuerjahr 2023 folgende Berechnung vorgenommen werden muss, um herauszufinden, welche Beitrag von der Steuer zurückerstattet wird:


Ja

Zitat (von drive_boi):
Den "Restbetrag" kann ich anschließend, Stand 2023 zu 100% bei der Steuererklärung geltend machen?


Wie ist das gemeint? Wenn man den Höchstbetrag für 2023 bereits ausgeschöpft hat, dann kann man den Restbetrag natürlich nicht mehr absetzen.

Zitat (von drive_boi):
Gibt es bereits eine Information, wie es sich für die kommenden Jahre verhalten wird


Mir ist nicht bekannt, dass Änderungen an der Rechtslage geplant sind.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47341 Beiträge, 16769x hilfreich)

Zitat (von drive_boi):
Diese ergeben sich für Ausbildungszeiten die die Maximaldauer der 8 Jahre Anrechenbarkeit zur Rentenversicherung ergeben.


Nachzahlen kann man nur für Zeiten, die die 8 Jahren überschreiten. Für Schule/Studium nach dem 17. Geburtstag bis zu 8 Jahren ist keine Nachzahlung möglich.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
drive_boi
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo hh,

vielen Dank für deine Hilfe!

"Wie ist das gemeint? Wenn man den Höchstbetrag für 2023 bereits ausgeschöpft hat, dann kann man den Restbetrag natürlich nicht mehr absetzen."

Verstanden, d.h. ich wähle für einen Zeitraum, den ich freiw. nachzahlen kann, den Betrag, der sozusagen noch übrig bleibt. Vereinfacht mit dieser Formel ausgedrückt:

Betrag X (den ich freiw. nachzahle in die DRV = Betrag Vorsorgeaufwendung 26.528€ - Rentenzahlung Arbeitnehmer - Rentenzahlung Arbeitgeber (die für das Jahr 2023 geleistet wurden)

"Mir ist nicht bekannt, dass Änderungen an der Rechtslage geplant sind."

Mit dieser Frage meine ich, bestmöglich so vorzugehen.

Mit der Steuererklärung 2023 einen best. Beitrag in der ESt im Teil Vorsorgeaufwand anzugeben. Damit ein Teil der Ausbildungszeiten abgedeckt ist.

Im Jahr 2024 plane ich weitere freiw. Nachzahlungen, so würde ich dann in der ESt. 2025 wieder einen Satz in im Teil Vorsorgeaufwand geltend machen.

Freue mich auf eure Antworten.

-- Editiert von User am 15. Mai 2023 14:52

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.366 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen