Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
505.147
Registrierte
Nutzer

getrenntlebende Eltern / Kinder / Steuer

8.1.2014 Thema abonnieren Zum Thema: steuerlich Kind
 Von 
guest-12328.10.2017 13:13:48
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 11x hilfreich)
getrenntlebende Eltern / Kinder / Steuer

Hallo,

da ich von meinem Mann getrennt lebe und die Einkommenssteuer künftig jeder selbst macht, möchte ich gerne wissen, wer bei der Erklärung die Kinder angibt.

Wir haben zwei Kinder und jeder hat aus seiner Steuerkarte jeweils 2x 1/2 Kind.

Eins von beiden Kindern hat vom Versorgungsamt eine Behinderung von 30%. Bei welchem Elternteil wird das steuerlich angegeben?

VG


-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
steuerlich Kind


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(24730 Beiträge, 13660x hilfreich)

Bei einem GdB von wenigstens 25, aber unter 50 wird der Pauschbetrag nur gewährt, wenn die Behinderung die körperliche Beweglichkeit dauernd beeinträchtigt (z. B. auch als Folge innerer Krankheiten oder einer Seh-/Hörbehinderung) oder durch eine typische Berufskrankheit hervorgerufen wird oder zum Bezug einer Rente berechtigt. Trifft davon irgendwas zu?

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12328.10.2017 13:13:48
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 11x hilfreich)

... der GdB von 30% ist unbefrist weegen Behinderung

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32544 Beiträge, 11545x hilfreich)

Die Kinder werden bei beiden Elternteilen angegeben und werden sozusagen jeweils als 1/2 Kind berücksichtigt. Beide Elternteile müssen also für jedes Kind die Anlage Kind abgeben und einfach die dort gestellten Fragen korrekt beantworten. Das Kindergeld wird dabei auch beiden Eltern je zur Hälfte zugerechnet, auch wenn es tatsächlich nur an einen Elternteil ausgezahlt wird.

Der Behindertenpauschbetrag kann auf Antrag beider Eltern auch anders als 50/50 aufgeteilt werden..

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12328.10.2017 13:13:48
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 11x hilfreich)

...dankeschön :-)

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(24730 Beiträge, 13660x hilfreich)

Es fragt sich nur, ob es hier überhaupt einen Pauschbetrag gibt - von einer "Einschränkung der körperlichen Beweglichkeit" wurde ja nichts erwähnt.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12328.10.2017 13:13:48
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 11x hilfreich)

was hat denn die Einschränkung der körperlichen Beweglichkeit zu tun zu tun mit meiner eigentlichen Frage???

ich bin doch hier in einem Steuerrechtsforum oder?

...und fakt ist der GdB von 30% beim Versorgungsamt wegen Behinderung!

Diese 30% setze ich schon seit Jahren beim Finanzamt an und ich wollte lediglich nur wissen, wie ich das nach der Scheidung ansetze, wenn jedes Elternteil ein habes Kind auf der Karte hat aber meine Frage hat sich ja eh schon durch Dich erledigt denn die hast Du mir ja vorher bereits beantwortet :-)
nochmals dankeschön!


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(24730 Beiträge, 13660x hilfreich)

was hat denn die Einschränkung der körperlichen Beweglichkeit zu tun zu tun mit meiner eigentlichen Frage??? Ganz einfach: Nur in dem Fall gibt es einen Steuerfreibetrag, denn grundsätzlich gibt es bei einem GdB unter 50 % keinen Steuerfreibetrag.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen