Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.028
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Androhung einer Sachbeschädigung

20.11.2020 Thema abonnieren
 Von 
MartinR123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Androhung einer Sachbeschädigung

Hallo Zusammen

Ich hatte betrunken vor Fahrzeuge der Polizei zu beschädigen (mit Altöl zu übergießen).
Hab das in letzter Sekunde aber doch nicht gemacht.

Wurde aber beobachtet - dann Verhaftet. Im Laufe der Aufnahme habe ich dann noch einen Polizisten Angegriffen (Schlag ins Gesicht)

Außerdem hatte ich dann noch einen nicht zugelassenen Elektroschocker in der Tasche.


Kann mir jemand sagen was mich jetzt in etwa erwartet ?

-- Editiert von MartinR123 am 20.11.2020 06:22

Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83201 Beiträge, 34309x hilfreich)

Zitat (von MartinR123):
Kann mir jemand sagen was mich jetzt in etwa erwartet ?

Als Ersttäter: Ein Strafverfahren an dessen Ende ein Urteil mit Geldstrafe steht.
Von Seiten des Polizistenweäre Schmerzensgeld möglich.
Sollte der Polizist als Folge des Angriffs dienstunfähig gewesen sein Schadenersatzanforderungem des Arbeitgebers und der Krankenkasse.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(11818 Beiträge, 7902x hilfreich)

Wegen der Androhung einer Sachbeschädigung passiert nichts.
Aber "Angriff auf Polizisten" und "unerlaubte Waffe" reichen für eine ordentliche Geldstrafe.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31516 Beiträge, 12496x hilfreich)

Die Frage ist hinsichtlich des Öls doch, wann man auf der Zeitschiene vom Beginn der Ausführungshandlung ausgeht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28385 Beiträge, 8501x hilfreich)

Jo,

die Überschrift "Androhung einer Sachbeschädigung" ist Dein kleinstes Problem, selbst wenn man von einer Versuchsstrafbarkeit (ohne strafbefreienden Rücktritt) ausginge.

Angriff auf Vollstreckungsbeamte hat eine Mindeststrafandrohung von 3 Monaten Freiheitsstrafe. Wenn insgesamt weniger als 6 Monate rauskommen, wäre per § 47 StGB die Verhängung als Geldstrafe möglich, also mind. 90 Tagessätze. Ohne die ggf. vers. SB und den WaffG-Verstoß, bei dem ich jetzt aus dem Kopf heraus nicht sicher bin, ob das eine Straftat ist (oder nur ne OWi).

edit:

Zitat:
nicht zugelassenen Elektroschocker

Das "nicht zugelassen" hab ich jetzt erst gesehen. Das soll wohl heißen einen ohne PTB-Kennzeichnung?! Dann ist es eine Straftat, d.h. es wird eine Gesamtstrafe jedenfalls einiges oberhalb von 90 Tagessätzen geben (oder eben eine Freiheitsstrafe).

-- Editiert von !!Streetworker!! am 20.11.2020 20:47

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Soso100
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich kenne jemanden der einen Polizisten geschlagen hatte und er war dafür 9 Jahre im Massregelvollzug.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31516 Beiträge, 12496x hilfreich)

Das war dann aber ein versuchtes Tötungsdelikt.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28385 Beiträge, 8501x hilfreich)

Und selbst wenn nicht (ich hatte mal einen Klienten, der noch länger im MRV war, das Anlass-Delikt war "nur" gef. KV) hängt es ja bei §§ 63, 64 StGB von der "Gefahrenprognose" ab.

Die Aussage "wegen 'Polizisten schlagen' 9 Jahre im MRV" sagt also mehr oder weniger rein gar nichts aus, so außerhalb jeden Kontexts.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.327 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.276 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen